Ab sofort online: Mit Videoclips gegen Gorleben

“Aus Gorleben kann viel gelernt werden. So, wie in Gorleben, geht es eben nicht!” titelt die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V. (BI) ihre acht Videoclips, die sie jetzt auf ihrer Homepage eingestellt hat. Experten, Aktivisten und Journalisten nehmen zum Standort Gorleben Stellung.

“Gorleben ist ein Musterbeispiel für eine verfehlte Atommüllpolitik, wird jedoch als möglicher Standort bei der Endlagersuche fortgeschleppt. Erneut wird der Anschein erweckt, als ginge es um Wissenschaft und nicht um Politik, wenn die Suchkriterien festgezurrt werden”, schreibt die BI.

Würde die Endlagersuche wirklich neu gestartet, hätte die Politik auf den Salzstock Gorleben verzichtet.

Die Fehler der Vergangenheit sollten aufgearbeitet werden, da dies aus Sicht der BI in der Endlagerkommission des Deutschen Bundestages gar nicht oder nur sehr unzureichend geschah, hat die Umweltinitiative die Clips produziert.

“Maßgebliche Parteienvertreter_innen kämpfen innerhalb der Endlagerkommission darum, Gorleben auf keinen Fall tatsächlich wissenschaftsbasiert aus dem Verfahren ausscheiden zu lassen, da müssen wir Aufklärungsarbeit leisten”, unterstreicht BI-Sprecher Wolfgang Ehmke.

Wolfgang Ehmke, Pressesprecher, 0170 510 56 06

Neuer Kalender
Neue Klamotten!
Wir waren beim COP23!

Don't nuke the climate!

NDR zu 40 Jahre
Martin Donat im Interview, Beitrag zu 40 Jahre Gorleben:
Abschalten!
Atomtransporte…

...rollen regelmäßig durchs Wendland. Eine Stellungnahme der BI.


Gorleben-Fachexpertise

Musterbeispiel für eine verfehlte Atommüllpolitik, jedoch als möglicher Standort bei der Endlagersuche fortgeschleppt:

Aus Gorleben kann viel gelernt werden.
So, wie in Gorleben, geht es eben nicht!


Neun Experten nehmen Stellung.

Kommission am Ende