Mit Lachen durchs Universum

Ein Beitrag von Oliver Vorwald

Democard eines Demonstranten mit der Aufschrift "Republik Freies Wendland. Rebellischer Halbstarker" © picture-alliance / dpa / ZB - Fotoreport Fotograf: Volker Heick

Für den Protest in Gorleben gab es eigene Ausweise wie den Wendenpass oder die Democard.

Grüne Kladde, darauf eine Sonne und die Worte “Republik Freies Wendland. Passport”. Neben Foto, Stempel, Unterschrift gehört zum sogenannten Wendenpass folgender Vermerk. “Gültig für das ganze Universum, solange sein Inhaber noch lachen kann.” Das fantasievolle Papier stammt aus den Anfängen der bürgerlichen Proteste gegen ein Atommüllendlager im Salzstock von Gorleben. 1977 hat alles begonnen. Nun, am 22. Februar, jährt sich zum 40. Mal der Tag der Standortbenennung.

Protestkultur braucht Lachen

Lachen als Element des ökologischen Widerstands im Wendland. Geniale Idee, dies den Atomkraft-Gegnern ins Selbstverständnis zu schreiben. Denn wer sein Lachen verkauft, der setzt seine Seele aufs Spiel. Dem bleiben bestimmte Wege verschlossen, weil er nicht mehr über den eigenen Schatten springen kann. Und gerade das braucht es für die Protestkultur in einer Gesellschaft….

Lesen Sie /Lest weiter…  Pastor Oliver Vorwald über 40 Jahre Gorleben, Kolumne auf NDR

Einen Hörfunkbeitrag des NDR zu 40 Jahre Gorleben finden Sie/findest du hier

 

COP23 in Bonn:
Don't nuke the climate!
Atomwaffen verbieten!
Atomwaffen werden international verboten. Deutschland soll dem Vertrag beitreten. Schreiben Sie an Ihre Bundestags-Kandidaten!
Neuer Flyer
NDR zu 40 Jahre
Martin Donat im Interview, Beitrag zu 40 Jahre Gorleben:
Abschalten!
Atomtransporte…

...rollen regelmäßig durchs Wendland. Eine Stellungnahme der BI.


Gorleben-Fachexpertise

Musterbeispiel für eine verfehlte Atommüllpolitik, jedoch als möglicher Standort bei der Endlagersuche fortgeschleppt:

Aus Gorleben kann viel gelernt werden.
So, wie in Gorleben, geht es eben nicht!


Neun Experten nehmen Stellung.

Kommission am Ende