Wallraff und Fukushima

Die Monate März und April stehen bei den Atomkraftgegner_innen für Fukushima und Tschernobyl. Was nicht passieren könnte, geschah doch: ein SuperGAU in einem Reaktor mit Kernschmelze und verheerenden Wirkungen für Mensch und Natur. Der japanische “Wallraff”, Tomohiko Suzuki, arbeitete mehrere Wochen lang undercover als „Wegwerfarbeiter“ in den Ruinen von Fukushima.

Seine Erfahrungen schrieb er in einem erschütternden Buch nieder: ” Inside Fukushima”. Kein Wunder, dass  Günter Wallraff, bekannt für seine hiesigen Undercover-Geschichten, das Vorwort verfasste, das exclusiv  in der Gorleben-Rundschau, dem Magazin der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI), abgedruckt werden durfte.

  • Die neue GR erschien gerade und kostenlos kann bezogen werden. Bestellungen sind möglich unter buero@bi-luechow-dannenberg.de.

Neben einem Rückblick auf die Veranstaltungsreihe und die Demo zu 40 Jahren Gorleben geht es natürlich erneut auch um das umstrittene Standortauswahlgesetz, das am 31. März die letzte parlamentarische Hürde im Bundesrat nahm.

Wolfgang Ehmke, Pressesprecher, 0170 510 56 06

Wir waren beim COP23!

Don't nuke the climate!

Neuer Kalender
Neue Klamotten!
Neuer Flyer
NDR zu 40 Jahre
Martin Donat im Interview, Beitrag zu 40 Jahre Gorleben:
Abschalten!
Atomtransporte…

...rollen regelmäßig durchs Wendland. Eine Stellungnahme der BI.


Gorleben-Fachexpertise

Musterbeispiel für eine verfehlte Atommüllpolitik, jedoch als möglicher Standort bei der Endlagersuche fortgeschleppt:

Aus Gorleben kann viel gelernt werden.
So, wie in Gorleben, geht es eben nicht!


Neun Experten nehmen Stellung.

Kommission am Ende