Gute Arbeit, intakte Umwelt und gleiche Bildungschancen fest im Blick

DGB, BI Umweltschutz und GEW laden zur Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl ein

Ob Investitionsstau an den Schulen, das Endlagersuchverfahren, die öffentliche Verkehrsanbindung oder die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum – viele Themen des Landkreises Lüchow-Dannenberg ragen bis in die Bundespolitik. Gleiches gilt, wenn es um die Arbeitsbedingungen der Menschen vor Ort geht: Wird noch nach Tarif bezahlt? Kann ich von der Teilzeit nach der Erziehungsphase wieder in meinen alten Job zurück? Und werde ich von meiner Rente leben können? Dies sind alles Herausforderungen, die nach Antworten der Politik verlangen.

Um den Konzepten der Parteien zur Bundestagswahl näher auf den Zahn zu fühlen, laden der Kreisverband Lüchow-Dannenberg des Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) zusammen mit der Bürgerinitiative (BI) Umweltschutz Lüchow-Dannenberg und der örtlichen Kreisgruppe der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) am Montag den 28. August 2017 die Kandidatinnen und Kandidaten aller derzeit im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien zu einer Podiumsdiskussion in den Dannenberger Ostbahnhof ein. Ab 18 Uhr stellen sich Eckhard Pols (CDU), Hiltrud Lotze (SPD), Julia Verlinden (Grüne) und Michél Pauly (Linke) den Fragen der Verbände und des Publikums.

Die Diskussionsrunde leitet DGB Regionsgeschäftsführer Dr. Matthias Richter-Steinke. Interessierte sind herzlich eingeladen.
Podiumsdiskussion zur BT-Wahl

28.08.2017 Beginn 18 Uhr
Jugendwerkstatt/Ostbahnhof Dannenberg

Dr. Matthias Richter-Steinke
Regionsgeschäftsführer
DGB-Region Nord-Ost-Niedersachsen Heiligengeiststraße 28

Mobil: 0170/ 338 23 28

E-Mail: matthias.richter-steinke@dgb.de<mailto:matthias.richter-steinke@dgb.de>

http://nordostniedersachsen.dgb.de/

 

Wolfgang Ehmke, Pressesprecher, 0170 510 56 06

 

DEMO in LINGEN
Gemeinsame Busfahrt aus dem Wendland!
Bure ist überall
Solidarität mit dem französischen Gorleben!
Jetzt mitmachen:
Keine Brennelemente an Risikoreaktoren!
Kampagnen
Gorleben-Fachexpertise
Musterbeispiel für eine verfehlte Atommüllpolitik, jedoch als möglicher Standort bei der Endlagersuche fortgeschleppt:

Aus Gorleben kann viel gelernt werden. So, wie in Gorleben, geht es eben nicht!
Neun Experten nehmen Stellung.
zu den Videos
vormerken: