Gorleben ist irgendwo

Was machen die die Menschen im Wendland, wenn sie nicht einmal im Jahr ihre Widerspenstigkeit auf Straße oder Schiene tragen können? Was machen Polizisten aus Magdeburg, wenn sie nicht einmal im Jahr so richtig für Ordnung sorgen können? Siebzehn Jahre lang – mit wenigen Unterbrechungen – hieß es im November “Castor-Alarm” und das prägte das Alltagsleben und die politische Identität vieler Menschen in der Region. Und nun?

Angeblich wird eine neue Endlagersuche – mit Gorleben im Paket – gestartet und als Leimrute wird ein Castor-Stopp ausgelegt. Was machen also die Menschen im Wendland ohne das identitätsstiftende Element des Protests?

“Gorleben ist irgendwo” geht dem auf den Grund. Ein satirisch-bissiges Theaterprojekt unter dem augenzwinkernden Titel “Gutes Wendland – Schlechtes Wendland” wird die Antworten geben.

Hinweis: es handelt sich hierbei nicht um eine Aktion der BI Lüchow-Dannenberg, sondern eine der “Freien Bühne Wendland” – die wir aber sehr gern bewerben!

Text: Andreas Conradt

40 Jahre Gorleben

Fukushima 2017

Demo anlässlich des Fukushima-Jahrestages 2017

Neuer Flyer

Abschalten!

KLP 2017

Camp & Festival

Internationalistisches Anti-Atom-Sommercamp und Free Flow Festival in Gedelitz am 7.-16. August 2017

Atomtransporte…

...rollen regelmäßig durchs Wendland. Eine Stellungnahme der BI.


Gorleben-Fachexpertise

Musterbeispiel für eine verfehlte Atommüllpolitik, jedoch als möglicher Standort bei der Endlagersuche fortgeschleppt:

Aus Gorleben kann viel gelernt werden.
So, wie in Gorleben, geht es eben nicht!


Neun Experten nehmen Stellung.

Kommission am Ende