40 Jahre Standortbenennung

Sonntag 4. Oktober, 11 Uhr: Auf nach Gorleben!

Am 28. September wird die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) ihren Bericht vorlegen, in dem öffentlich darlegt wird, welche Teilgebiete für die Endlagerung hochradioaktiver Abfälle in Deutschland in Frage kommen. Wir laden am 4. Oktober um 11 Uhr zu einer Kundgebung in Gorleben ein.

Aus dem Zwischenbericht Teilgebiete der BGE soll hervorgehen, welche Regionen für die Endlagersuche in Deutschland als „günstig“ eingestuft werden. In ersten Ankündigungen heißt es, dass dutzende Regionen dazu gehören sollen. Eine der spannenden Fragen ist natürlich, ob der Salzstock Gorleben-Rambow darunter ist.

„Wir werden eine erste Bilanz nach Vorlage des BGE-Zwischenberichts ziehen, wie es sich geziemt – auf der Straße,“ kündigt BI-Sprecher Wolfgang Ehmke an.

Ablauf

11.00 Uhr – Beginn der Kundgebung mit Edo Günther, BUND-Arbeitskreis Atomenergie und Strahlenschutz