Schacht KONRAD: Der Countdown beginnt

Mit einer Aktion am Schacht KONRAD wird am 1. Dezember der Countdown für die Entscheidung des niedersächsischen Umweltministers über die Aufhebung der Genehmigung für Schacht KONRAD eingeleitet.
„Minister Christian Meyer hat zugesagt, über unseren Antrag bis Ende des Jahres zu entscheiden. Wir wollen ihn am 1. Dezember mit möglichst vielen Menschen daran erinnern“, so Ludwig Wasmus vom Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD. Mit einer Entscheidung alleine ist es nicht getan, der Umweltminister sollte sich natürlich auch richtig entscheiden. Wasmus: „Wir werden eine Tür mitbringen. Alle wissen, dass die Einlagerung von Atommüll in das alte, marode Eisenerzbergwerk eine schlechte Idee ist. Unser Antrag auf Aufhebung des Planfeststellungsbeschlusses ist die Tür, durch die die Genehmigungsbehörde gehen kann, wenn sie ihre falsche Entscheidung von vor 21 Jahren korrigieren möchte.“
Die Aktion am 1. Dezember beginnt am Schacht um 17 Uhr. Das ist der Auftakt für einen Countdown bis zum 31.12.2023. Dieser startet am 1. Dezember, unter anderem in Form eines virtuellen „Adventskalenders“ unter https://www.sos-konrad.de/. Jeden Tag öffnet sich – für Herrn Meyer ebenso wie für Dich – ein neues Türchen mit Fakten zu Schacht Konrad und dazu, warum die alte Eisenerzgrube die Anforderungen an ein Atommüll-Lager nicht erfüllt. Umweltminister Christian Meyer hatte im Frühjahr zugesagt, bis spätestens 31.12.2023 über den Antrag auf Aufhebung bzw. Widerruf des Planfeststellungsantrages Schacht KONRAD zu entscheiden.