“atommüllreport” – Fachportal und Datensammlung der Anti Atom Bewegung

atommüllreportZukunftsweisende Projekte und Veranstaltungen, umfangreiche fortlaufend aktualisierte Datensammlung, effektives Netzwerk. Das ist:

2013 ist im Rahmen der Arbeit der Atommüllkonferenz eine 272-seitige “Bestandaufnahme Atommüll “entstanden. Diese Bestandsaufnahme umfasst die Anlagen in der Bundesrepublik Deutschland an denen Atommüll produziert oder gelagert wird, sowie die Verbringung von Abfällen innerhalb Deutschlands und in andere Länder. In Fortsetzung dieser Arbeit wurde dieses online-Portal erstellt. Die Daten und Themen werden kontinuerlich aktualisiert und ergänzt. Das Fachportal atommuellreport.de leistet einerseits einen Beitrag zur gesellschaftlichen Auseinandersetzung um einen verantwortbaren Umgang mit Atommüll. Andererseits soll es als langfristige Ressource das Wissen über den Atommüll über viele Jahrzehnte erhalten.

Der Fachbeirat: Am 1. März 2016 konstituierte sich der Fachbeirat des Projektes Atommüllreport: Dipl.-Phys. Oda Becker (Physikerin, Hannover), Dipl.-Ing. Thomas Dersee (Diplom-Ingenieur, Gesellschaft für Strahlenschutz), Christina Hacker M.A. (Sozialwissenschaftlerin, Umweltinstitut München), Prof. Dr. Wolfgang Irrek (Ökonom, Hochschule
Ruhr-West), Dipl.-Geol. Jürgen Kreusch (Geologe, INTAC Hannover), Dr. Rainer Moormann (Chemiker), Dr. med. Alex Rosen (Kinderarzt, IPPNW), Dr. rer. nat. Hagen Scherb (Mathematiker und Epidemiologe, Helmholtz-Zentrum München)

Das Redaktionsteam: Christina Albrecht (Robin Wood), Claudia Baitinger (BUND e.V., Landesverband NRW), Torben Klages (BI Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.), Jutta Beckmann (BISS e.V.), Peter Dickel (Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD e.V.), Dieter Kaufmann (Arbeitskreis gegen Atomanlagen Frankfurt a.M.), Lothar Krause (Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD e.V.), Julian Merkel (BI Kiel gegen Atomanlagen), Peter Meyer (BISS e.V.), Andrea Rausch (BI Kiel gegen Atomanlagen), Karsten Schmeißner (Regionalkonferenz Grohnde abschalten), Dirk Seifert (umweltFAIRaendern.de), Antonia Uthe (Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD e.V.), Ludwig Wasmus (Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD e.V.)

Der Trägerkreis: Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD e.V., BI Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V., BUND e.V., BUND Landesverband NRW e.V., Gesellschaft für Strahlenschutz e.V., IPPNW e.V., Robin Wood e.V., Strahlentelex, .ausgestrahlt

Projektleitung: Ursula Schönberger

Finanzierung: Der Aufbau der Themenseite wird von der Umweltstiftung Greenpeace unterstützt

Die Bestandsaufnahme wurde mit finanzieller Unterstützung von BUND Landesverband Nordrhein-Westfalen, IPPNW – Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung, Robin Wood, Naturfreunde Deutschland, Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Kirche in Norddeutschland erstellt.

www.atommuellreport.de

Wir waren beim COP23!

Don't nuke the climate!

Neuer Kalender

Neue Klamotten!

Neuer Flyer

NDR zu 40 Jahre

Martin Donat im Interview, Beitrag zu 40 Jahre Gorleben:

Abschalten!

Atomtransporte…

...rollen regelmäßig durchs Wendland. Eine Stellungnahme der BI.


Gorleben-Fachexpertise

Musterbeispiel für eine verfehlte Atommüllpolitik, jedoch als möglicher Standort bei der Endlagersuche fortgeschleppt:

Aus Gorleben kann viel gelernt werden.
So, wie in Gorleben, geht es eben nicht!


Neun Experten nehmen Stellung.

Kommission am Ende