Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.

Ein Strahlenmessger‰t, mit dem radioaktive Strahlung aufgesp¸rt werden kann

Ort: Gorleben
Copyright: Andreas Conradt
Quelle: PubliXviewinG

Strahlung aus dem Zwischenlager: BGZ veröffentlicht Jahresbericht

Statt eines Griffs in die „Mottenkiste alter Streitereien“ ist ein BGZ-finanziertes Forschungsprojekt wünschenswert, das endlich klärt, ob die geringere Zahl von Mädchengeburten um Gorleben im Vergleich zu den geborenen Jungen etwas mit dem Zwischenlagerbetrieb zu tun hat. zur Presseerklärung
GR_2020_03_bis_04_Web

Neue Gorleben Rundschau: „Plötzlich ist nichts mehr, wie es war.“

Der Staat erlässt Kontaktverbot und aus Einsicht, Solidarität und Menschenliebe gehen wir in die soziale Isolation oder gar in häusliche Quaratäne… Nicht nur Corona ist Thema in der aktuellen Gorleben Rundschau. Sondern natürlich – und als Schwerpunkt – die Suche nach einem Atommülllager. zur GR März/April

IMG_8112

Liebe Freund*innen, unser Büro in Lüchow bleibt weiter geschlossen. Wir halten euch hier im Internet auf dem Laufenden! Erreichbar sind wir per Mail.

20200406_180415

Fuku-Mahnwache geht einfach weiter!

Montagabend (6. April) waren wieder 5 Mahnwächter*innen auf dem Marktplatz in Dannenberg – natürlich mit dem gebotenen Abstand. Von den wenigen Passanten gab es keine negativen Reaktionen, schildern die Teilnehmer*innen, die mit ihrem langen Atem auch ein Zeichen setzen gegen alle Versuche, politische Bekundungen in den Zeiten der Corona-Krise von der Straße zu verbannen.

atom_corona_ticker_01_640x320.png__640x320_q85_crop_subsampling-2_upscale

Die Auswirkungen der Pandemie auf die Atomkraft-Nutzung

Die Pandemie wirkt sich auf alle Bereiche der Gesellschaft aus, auch auf die Atomkraft-Nutzung. Was, wenn die Belegschaft krank wird? Können AKW-Revisionen mit über tausend zusätzlichen Arbeitskräften zur Corona-Ausbreitung beitragen? Alle Neuigkeiten dazu im Atom-Corona-Ticker von .ausgestrahlt

index

Corona: Bleiben Grundrechte auf der Strecke?

„Hier wurde jedes Gespür für das richtige politische Maß aufgegeben“, kritisiert die BI ein hartes Durchgreifen der Polizei gegen Aktivist*innen in Lüchow. Unterdessen stellt sich die Frage, wie man mit der Tatsache umgehen soll, dass die Behörden und Firmen, die mit der Endlagersuche betraut sind, uneingeschränkt arbeiten, Veranstaltungen und Proteste hingegen ausgesetzt sind. – zur Presseerklärung

2018_KLP-Reisebegleiter-hoch-0-1

Kulturelle Landpartie abgesagt

„Schweren Herzens“ wird es zwischen Himmelfahrt und Pfingsten keine Kulturelle Landpartie – und damit auch keine Kulturelle Widerstandsparty an den Atomanlagen geben. (mehr …)

Petition: Ostermarsch-Proteste in Gronau und Jülich

„Urananreicherung beenden – Atomwaffen ächten!“ heißt der Appell zum jährlichen Ostermarsch. Gemeinsam mit 22 anderen Initiativen und Verbände ruft die BI statt zur Demo zum Online-Protest auf. (mehr …)

Auf der Suche nach Inhalten?

PRESSEMITTEILUNGEN

Osterei Gorleben Rundschau

8. April 2020

Rechtzeitig kurz vor Ostern legt die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) allen Abonnent*innen die Gorleben Rundschau (GR) ins Nest. Schwerpunkt des Heftes ist weiterhin die Endlagersuche und die Frage, wie mit dem bisherigen Standort Gorleben umgegangen wird. Der ehemalige niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel stellt in seinem Gastbeitrag nicht nur Gorleben, sondern auch Salz als Endlagergestein in…

Mehr Lesen

Alle Jahre wieder….

8. April 2020

Alle Jahre wieder „überrascht“ die bundeseigene Gesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ) die Öffentlichkeit mit ihrer Aussage, dass die Strahlung am Anlagenzaun in Gorleben wieder deutlich unterhalb des Genehmigungswertes von 0,3 Millisiervert (MSv) liegt. Die BGZ hat dieser Tage ihren Jahresbericht 2019 vorgestellt und beschreibt, dass im letzten Jahr am Zaun des Zwischenlagers an der Stelle mit…

Mehr Lesen

Corona und Protest: Bleiben Grundrechte auf der Strecke?

5. April 2020

Solidarität mit den Flüchtlingen in den Lagern in Griechenland, die einer Corona-Infizierung hilflos ausgeliefert sind, war Anlass für bundesweite Proteste, die am Samstag auch in Lüneburg, Lüchow, Dannenberg und Hitzacker stattfanden. Die Kreisverwaltung Lüchow-Dannenberg erließ ein Demonstrationsverbot mit der Begründung, die Aktion, bei der Einzelpersonen oder Zweiergruppen im Stadtgebiet verteilt mit dem gebotenen Sicherheitsabstand und…

Mehr Lesen

TERMINE & AKTIONEN

Fr. 24.04.2020
19 Uhr
Dannenberg
Buchladen Hielscher
"Tanz den SuperGAU" - Lesung Wolfgang Ehmke
Eine Groteske
So. 26.04.2020Tschernobyl ist überall!34. Jahrestag des SuperGAU
Mi. 29.04.2020
19 Uhr
Dannenberg
Hotel Alte Post
Endlager für hochradioaktiven Müll gesucht - Gelingensbedingungen bei der Endlagersuche
Dr. Achim Brunnengräber ist Privatdozent im Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften der FU Berlin
Do. 7.05.2020
18 Uhr
Uelzen
KULT
Schuhstr. 29
"Der Kastor kommt!" Lesung und Diskussion Wolfgang Ehmke

GORLEBEN RUNDSCHAU

Plötzlich ist nichts mehr, wie es war.

Der Staat erlässt Kontaktverbot und aus Einsicht, Solidarität und Menschenliebe gehen wir in die soziale Isolation oder gar in häusliche Quaratäne. Wenn unser Verhältnis zur Natur zur sozialen Frage des 21. Jahrhunderts geworden war, ist nun das Verhältnis dieser Natur zu uns zu unserer Überlebensfrage geworden. Vor dem Hintergrund existenzieller Bedrohung werden mit einem Mal aber auch gesellschaftliche Veränderungen möglich, die wir uns vor kurzem noch garnicht hatten vorstellen können. Vielleicht sollten wir uns diese Möglichkeiten auch dann noch in Erinnerung rufen, wenn wir das Schlimmste überstanden haben werden, und gut abwägen, ob wir gemeinsam nicht auch anderen Krisen vernünftig, wissenschaftsbasiert und solidarisch begegnen könnten.

Und so zwangsläufig, unvermeidlich und erforderlich die Eingriffe in unser tägliches Leben auch der zeit sind, scheinen wir trotzdem aufgerufen, gemeinsam darüber zu wachen, dass die Einschränkungen nachvollziehbar, maßvoll und verhältnismäßig bleiben und in ihrem Windschatten nicht der eine oder andere „Beifang“ mit durchgeschleift wird. Wie immer in der Demokratie sind transparente „checks and balances“ gefordert. Aber auch die kritiklose Begeisterung an grenzenloser Digitalisierung kann ich schon allein wegen ihres sprunghaft gestiegenen Ressourcen- und Energieverbrauches nicht teilen. Und dem Lädensterben gilt es ebenfalls dringend etwas entgegen zu setzen, dem Niedergang von Kultureinrichtungen und Clubs oder gar der Schließung sozialer Einrichtungen.

Wenn wir nicht wollen, dass am Ende nur der eine große Onlinehandel und ein paar Desinfektionsmittelspekulanten zum Krisengewinner werden, dann macht es vielleicht Sinn, seine Kleidung, Bücher, Gebrauchsgegenstände auch mal telefonisch oder online beim Traditionsladen zu bestellen, seinem Kulturladen mal eine Spende zukommen zu lassen oder jetzt soziale Einrichtungen zu unterstützen, die täglich für den inneren Zusammenhalt unserer Gesellschaft arbeiten.

Wenn Sie beispielweise dieses Jahr auch nicht ins Wendland zur Kulturellen Landpartie kommen können, so können Sie doch zum Solidaritätspreis exklusiv einen der bereits gedruckten Reisebegleiter erstehen, in dem Sie wehmütig nachschlagen können, was Sie sich hätten anschauen können...

Und vielleicht können wir die unverhofft gewonnene Zeit auch nutzen, um gemeinsam darüber nachzudenken, was es bräuchte, damit Mitgefühl, Solidarität und Vernunft in unserer Gesellschaft auch ohne virösen Ausnahmezustand dauerhaft möglich sind.

Martin Donat, Vorsitzender der BI Umweltschutz Lüchow-Dannenberg