Tonträger & Bücher

<< zurück zur Materialübersicht

Übermacht und Phantasie

“Unsere Geschichte soll nicht verloren gehen, denn Gorleben ist ein Stück Zeitgeschichte der BRD. Diese Geschichte heißt es zu dokumentieren. Nicht die politische oder wissenschaftliche Aufarbeitung steht hierbei im Vordergrund, sodern die Menschen und ihre Geschichten.” – Susanne Kamien, Wendland 2008.

221 Seiten umfasst das gebundene Buch, indem vor allem Marianne Fritzen über die Geschichte des Gorleben Widerstands berichtet. Persönlichkeiten wie die Gräfliche Familie von Bernstorff, Mitglieder der bäuerlichen Notgemeinschaft und auch Parteipolitiker wie Jürgen Trittin kommen ebenfalls zu Wort.

Die AutorInnen Susanne Kamien und Max Rheinländer bieten einen Einblick in gelebte Geschichte, deren Dokumentation auch heute noch ein großes Anliegen ist.
Ein Großteil des Erlöses fließt nach wie vor in das in Lüchow ansässige Gorleben Archiv. (www.gorleben-archiv.de)

Spendenempfehlung: 10 Euro


Leben im Atomstaat

Im Juni 1990 besetzen AktivistInnen die Fördertürme des Erkundungsbergwerks Gorleben.
Das daraus resultierende Strafverfahren wurde eingestellt. Drei Jahre danach flatterten jedoch bei den 14 AktivistInnen Mahnbescheide der BRD in Höhe von insgesamt 126.901,10 DM ins Haus. Dies wurde begründet mit der eintägigen Unterbrechung der “Erkundungsarbeiten” im Salzstock Gorleben-Rambow.
Einige der TurmbesetzerInnen gründeten eine GbR und publizierten im Eigenverlag dieses Buch.
Im Jahr 1996 erschien das 312 Seiten umfassende Werk mit der ganzheitlichen Betrachung der Atomkraft Problematik.
Viele der ProtagonistInnen von damals sind heute noch “aktiver” denn je in der Bewegung.

Gegen Spende

Spendenempfehlung: 0 Euro


Gorleben XXL

Fotobuch Gorleben Castor 2010

Spendenempfehlung: X Euro


Fotoband: “Advent im Wendland” – Castorbilder 2011

In diesem Fotobuch der BI haben Ingrid und Werner Lowin mit mehr als 350 Fotos dem kreativen Widerstand erneut ein Gesicht gegeben. Sie erinnern darin an den angeblich letzten, aber auf jeden Fall zeitlich bisher längsten Castor-Transport nach Gorleben. – mehr GEGEN SPENDE!

Spendenempfehlung: X Euro

Weihnachtsangebot: gegen Spende!


Buch: “Die Anti-Atom-Bewegung”

Mit einer Mischung aus durchaus subjektiven Berichten der beteiligten Akteur*innen und Hintergrundschilderungen sucht das neue Buch “Die Anti-Atom-Bewegung” Antworten auf essentielle Fragen: Wie erklärt sich diese Vehemenz, dass Menschen aktiv werden, über sich selbst hinauswachsen, Schritte wagen, die sie vorher vielleicht einmal angedacht, aber nie getan haben. Was bedeutet der Atomkonsens? etc.

Spendenempfehlung: 24,80 Euro


Fotobuch: Kulturelle Widerstandspartie 2015

Unaufhörlich versammeln sich Menschen am Bergwerk in Gorleben und tragen ihren Protest in Richtung der Anlagen. Zuletzt geschehen im großen Stile zur Kulturellen Widerstandspartie in Mai 2015.

Die Verbindung zwischen Kultur und Widerstand haben die Lowins nun auf über hundert Fotos des Aktionstages in ein 72seitiges Fotobuch mit dem Namen “Kulturelle Widerstandspartie” einfließen lassen.

Aus dem Vorwort: „Es war eine lebensbunte und lebensbejahende Aktion, die den starken Widerstand und den absoluten Protest gegen Atomenergie ausgedrückt hat. Achtung! Ansteckungsgefahr!”

Spendenempfehlung: 6 Euro


Wege durch die Wüste – Ein Antirepressionshandbuch für die politische Praxis

Was tun, wenn die Repression uns in Form von Ermittlungen, Platzverweisen, Festnahmen, Überwachung, Durchsuchungen, Vorladungen … trifft?
Grundlegend überarbeitet bietet der Ratgeber nicht nur einen schnellen Überblick. Er vermittelt zu allen Themen auch die weitergehenden Zusammenhänge, verweist auf Erfahrungen aus der politischen Praxis und Diskussionen, die für einen Umgang mit Repression unverzichtbar sind.

Spendenempfehlung: 9,80 Euro


<< zurück zur Materialübersicht

40 Jahre Gorleben

Fukushima 2017

Demo anlässlich des Fukushima-Jahrestages 2017

Neuer Flyer

Abschalten!

KLP 2017

Camp & Festival

Internationalistisches Anti-Atom-Sommercamp und Free Flow Festival in Gedelitz am 7.-16. August 2017

Atomtransporte…

...rollen regelmäßig durchs Wendland. Eine Stellungnahme der BI.


Gorleben-Fachexpertise

Musterbeispiel für eine verfehlte Atommüllpolitik, jedoch als möglicher Standort bei der Endlagersuche fortgeschleppt:

Aus Gorleben kann viel gelernt werden.
So, wie in Gorleben, geht es eben nicht!


Neun Experten nehmen Stellung.

Kommission am Ende