20.6.: Tagung “Atommüll ohne Ende, Teil 2″

500x500_BerlinAm 20. Juni, ein halbes Jahr vor ihrem geplanten Ende, will die Kommission “Lagerung hochradioaktiver Abfallstoffe” in Berlin noch schnell ihre “Auftaktveranstaltung” zur Öffentlichkeitsbeteiligung abarbeiten.

An dieser Simulation können wir Wendländer uns nicht beteiligen, ohne zum Alibi zu verkommen. Mit echter Mitbestimmung hat das nichts zu tun. Der Atommüll brennt uns aber seit Jahrzehnten unter den Nägeln und wir haben ganz unabhängig von der Kommission viel zu den Brennpunkten überall im Land zu sagen.

Die Bürgerinitiative Umweltschutz und .ausgestrahlt knüpfen deshalb an die Tagung “Atommüll ohne Ende” der Umweltverbände und Standort-Initiativen aus dem März 2014 an und rufen dazu auf, die vielfältige Unzufriedenheit mit der aktuellen Atommüllpolitik durch die Teilnahme an unserer Tagung zu dokumentieren.

  • Tagung “Atommüll ohne Ende, Teil 2″
    20. Juni 2015, 11- 17 Uhr
    Berlin, Tagungszentrum Pfefferberg, Schönhauser Allee 176
  • Anmeldungen an: tagung@ausgestrahlt.de
    Teilnahmebeiträge (inkl. Mittagessen) nach Selbsteinschätzung: Soli: 50 €/ Normal: 30 €/ Sozial: 10€/ Notfalls: 0 €
    Beiträge (und Spenden) bitte überweisen an:
    Bürgerinitiative Umweltschutz, IBAN DE24 258 501 100 230 042 798
    Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg, BIC: NOLADE21UEL

Programm (vorläufig)

  • 11:00 Begrüßung und Theater-,Tanzperformance mit Kazum Glen Motomura
  • 11:20 Atommüll-Kommission – eine Zwischenbilanz
    Mathias Edler, Greenpeace
    Martin Donat, BI Lüchow Dannenberg
    Jochen Stay, .ausgestrahlt
  • 12:10 Demokratische Atommüllpolitik oder Zustimmungsmanagement und simulierte gesellschaftliche Verständigung.
    Eine Kritische Wahrnehmung der Arbeit der StandAG-Kommission
    Reinhard Ueberhorst, Freiberuflicher Berater, Planer und Dozent
  • 13:00 Mittagspause
  • 14:00 Aktuelle Erfahrungen mit der Atommüll-Politik
    Ursula Schönberger, AG Schacht Konrad, Atommüllreport
    Claudia Baitinger, BUND NRW
    Wolfgang Ehmke, BI Lüchow-Dannenberg
  • 15:10 Kaffee-Pause
  • 15:30 Wer nicht aufräumt, kann nicht neu anfangen – Beteiligung der BürgerInnen geht nur mit einer Neubewertung der Vergangenheit
    Ulrike Donat, Rechtsanwältin und Mediatorin
  • 16:20 Abschluss-Diskussion
  • 16:50 Schlussworte der Veranstalter
  • 17:00 Ende

Gemeinsame An-/Abreise aus dem Wendland

Um die Reisekosten für Euch gering zu halten, bieten wir an mit Gruppentickets per Bahn anzureisen. Dafür bestehen folgende Möglichkeiten:

  • Salzwedel – Berlin
    Abfahrt Saw 8.21h – Ankunft B Hbf 9.42h
    Rückfahrt B Hbf 18.00h – Ankunft Saw 20.15h
    Die Gruppenkarte ab Salzwedel kostet für 5 Personen Hin und Rück => 56,00€
  • Wittenberge – Berlin
    Abfahrt Wittenb. 9.12h – Ankunft B Hbf 10.32h
    Rückfahrt B Hbf 18.25h – Ankunft Wittenb. 19.50h
    Die Gruppenkarte ab Wittenberge kostet für 5 Personen Hin und Rück => 29,00€

Um einen möglichst geringen Fahrpreis koordinieren zu können, meldet euch am besten einfach im BI Büro für die Fahrt an. (Tel. 05841-4684 oder buero@bi-luechow-dannenberg.de)

5.7.: Auf nach Berlin!

Die Atommüll-Kommission ist vorbei, Gorleben bleibt im Auswahlverfahren der Endlagerstandorte: Es ist Zeit für ein weiteres Zeichen: Nicht mit uns!
-> Infos hier

Gorleben-Fachexpertise

Musterbeispiel für eine verfehlte Atommüllpolitik, jedoch als möglicher Standort bei der Endlagersuche fortgeschleppt:

Aus Gorleben kann viel gelernt werden.
So, wie in Gorleben, geht es eben nicht!


Neun Experten nehmen Stellung.

Kampagnen

Atomtransporte…

...rollen regelmäßig durchs Wendland. Eine Stellungnahme der BI.