Struktur der BI

Die BI ist eine reine Mitgliederinitiative mit zur Zeit über 1.000 Mitgliedern. Einmal im Jahr wird von den Mitgliedern ein neuer Vorstand gewählt, der aus mindestens 5 und höchstens 10 Mitgliedern besteht.

  • Feste Positionen sind dabei der/die Vorsitzende, der/die Pressesprecher/in und der/die Schatzmeister/in.

Der Vorstand berät alle zwei Wochen über die aktuelle politische Lage und die nötigen Arbeitsschritte und plant das weitere Vorgehen. Diese Treffen sind für Interessierte immer offen. Interessierte erfahren die Termine im BI Büro und bei Themenschwerpunkten auch auf der Homepage unter “Termine”.

Mitgliederversammlung der BI

Mitgliederversammlung der BI

Natürlich ist es nicht möglich, alle anfallenden Arbeiten bei den Treffen des Vorstands abzuarbeiten, und auch rein ehrenamtliches Engagement reicht leider für die Fülle an Aufgaben nicht mehr aus. Deshalb sind zur Zeit drei Menschen im Büro der Bürgerinitiative angestellt, die nicht nur die täglichen Büroaufgaben erledigen, sondern auch maßgeblich für die Planung und Durchführung von Demonstrationen und Veranstaltungen verantwortlich sind. In der Rosenstraße in Lüchow laufen alle Fäden zusammen – und das sind mittlerweile sehr viele. De BI ist bundesweit gut vernetzt. Die Kontakte reichen bis ins entfernte Japan und nach Mali und auch die wollen gepflegt werden. Außerdem steht das Büro die ganze Woche für Besucher und Interessierte offen. Hier bekommt man neben vielen Informationen rund um das Thema Atomkraft auf Fahnen, T-Shirts und was man sonst noch so braucht, um auf der nächsten Demonstration gut ausgerüstet zu sein.

Doch wesentlichster Garant für den beständige Arbeit über so viele Jahre hinweg, für das “Mehrgenerationenprojekt Gorleben”, ist und bleibt das Engagement hunderter Menschen im Umfeld des BI-Vorstands

COP23 in Bonn:

Don't nuke the climate!

Atomwaffen verbieten!

Atomwaffen werden international verboten. Deutschland soll dem Vertrag beitreten. Schreiben Sie an Ihre Bundestags-Kandidaten!

Neuer Flyer

NDR zu 40 Jahre

Martin Donat im Interview, Beitrag zu 40 Jahre Gorleben:

Abschalten!

Atomtransporte…

...rollen regelmäßig durchs Wendland. Eine Stellungnahme der BI.


Gorleben-Fachexpertise

Musterbeispiel für eine verfehlte Atommüllpolitik, jedoch als möglicher Standort bei der Endlagersuche fortgeschleppt:

Aus Gorleben kann viel gelernt werden.
So, wie in Gorleben, geht es eben nicht!


Neun Experten nehmen Stellung.

Kommission am Ende