Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.

Pressemitteilung der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.

Castor-Transport soll bereits Mittwoch starten Wissenschaftlicher Dienst des Bundestages kritisiert Niedersachsen

BI Umweltschutz: „Castor absagen geht immer noch, demonstrieren erst recht!“

Die Laufzeit des 13. Castor-Transports wird verlängert, weil die Polizei mit erheblichen Verzögerungen in Frankreich und an der deutsch-französischen Grenze rechnet, das ist die Einschätzung der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI). Nach Angaben des französischen Anti-Atom-Netzwerks „Sortir du nucléaire“ werden in Valognes, Rouen, Montérolier-Buchy und anderen Orten französische Atomkraftgegner gegen den Transport protestieren.
„Die Aktionsplanungen bei uns bekommen durch die Ankündigung, dass der Atommülltransport früher startet noch einen letzen Kick“, sagte BI-Sprecher Wolfgang Ehmke. Die BI hatte bereits vor einigen Tagen davor gewarnt, dass Transport- und Demogeschehen zusammentreffen. „Wer so plant, trägt allein die Verantwortung für das, was dann passiert, wir bewahren hingegen einen kühlen Kopf und sind uns sicher, dass am kommenden Samstag in Dannenberg Abertausende zu der angemeldeten Großdemonstration nach Dannenberg kommen.“
Angeheizt wird die Empörung noch dadurch, dass der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages jetzt konstatierte, dass der für die kommende Woche geplante Castor-Transport nach Gorleben möglicherweise nicht hätte genehmigt werden dürfen. Grund ist nach Ansicht der Autoren die Unsicherheit, ob durch den zusätzlichen Atommüll im Zwischenlager Gorleben Strahlungsgrenzwerte überschritten werden. Nach Einschätzung der Wissenschaftlichen Dienste wirke die Auswertung des niedersächsischen Umweltministeriums „wenig überzeugend“ und „unwissenschaftlich“. So fehle etwa eine „kritische Auseinandersetzung mit Unsicherheiten und Fehlergrenzen“.
BI-Sprecher Ehmke:“ Den Castor absagen geht immer noch, demonstrieren erst recht!“

Wolfgang Ehmke 0170 510 56 06

https://www.gorleben-castor.de

 

23 novembre 2011 – Rouen : Grande Parade antinucléaire
15 h : Place de la Cathédrale

Déambulation dans les rues de Rouen pour amener le plus grand nombre à
prendre conscience des risques du nucléaire et de la dangerosité des
déchets.
Le cortège se dirigera vers la préfecture pour accompagner la
délégation qui veut rencontrer le préfet de Haute-Normandie

Contact : Guillaume Blavette – Collectif STOP-EPR ni à Penly ni ailleurs
guillaume.blavette (a) wanadoo.fr
Tel : 06 62 29 50 48

24 novembre 2011 – Montérolier-Buchy : STOP-Castor Pays de Bray
20 h 30 : Gare de Montérolier-Buchy

Mobilisation pour protester contre le passage du convoi de matière
radioactive à destination de Gorleben….

Contact : Guillaume Blavette – L’ARBRE et le Collectif STOP-EPR ni à
Penly ni ailleurs
guillaume.blavette (a) wanadoo.fr
Tel : 06 62 29 50 48

KONTAKT

Pressesprecher
Wolfgang Ehmke
Tel. 0170 510 56 06

Presse