Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.

Pressemitteilung der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.

Wendländer Spezialitäten

Ismail Ismail pendelt zwischen Lüneburg, Oldenburg und Hannover, wo er sich auf sein Studium vorbereitet. Was ihm unterwegs widerfährt und wem er begegnet, schreibt er hier auf.
Jedes Jahr in dieser Zeit besuchen die Menschen die Kulturelle Landpartie im niedersächsischen Wendland. Vorletztes Jahr war ich mit Freund*innen und unseren Fahrrädern zum ersten Mal da. Die Zugfahrt mit vielen Familien und deren Kindern war sehr entspannt, das Wetter herrlich. Die Natur war komplett grün bekleidet. Ausgangspunkt unserer Fahrradtour war Hitz­acker. Dort haben wir mit anderen Besuchern aus Lehm Figuren gebastelt. „So kann man die Erde spüren“, meinte der Mann, der fürs Lehm-Projekt zuständig war.

In einem anderen Dorf haben wir Eselreiter beim Wettrennen beobachtet, im nächsten einen Abstecher in eine Brauerei gemacht: Ein schönes Gefühl ist es, Bier zu trinken, zu dessen Herstellung man selbst beigetragen hat. Ein Dorf nach dem anderen, ein Erlebnis nach dem anderen, eine Spezialität nach der anderen, so ging unsere Tour, bis wir schließlich in Gorleben angekommen waren. Dort haben wir etwas zu Essen gekriegt und dabei Live-Musik gehört. Weil ich mich auf unserer Tour daran gewöhnt hatte, wollte ich dann wissen, was denn die Spezialität von Gorleben ist?

Die Antwort war: Atommüll.

Anders als Eselreiten, Bierbrauen oder Bogenschießen möchte man von dieser Spezialität weglaufen. Die Gorlebener können das aber nicht. Das ist ja ihr Zuhause….

Entdeckt in der TAZ, hier finden Sie/findest du den ganzen Text:

Kolumne-Im-Augenblick

 

 

Kontakt

Pressesprecher
Wolfgang Ehmke
Tel. 0170 510 56 06

Am 22. Mai 2014 nahm die Endlagerkommission die Arbeit auf. Dagegen hat die Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg in Berlin und in Gorleben protestiert. Die Kommission als Teil des Standortauswahlgesetzes suggeriere, dass die Endlagersuche neu gestartet werde. Statt wirklich einen Schlussstrich unter die Tricks, Lügen und Verdrehungen der letzen drei Jahrzehnte zu ziehen, bleibe Gorleben als Standort gesetzt, so die BI. Durch das Gesetz und das Beteiligungsverfahren - die Endlagersuchkommission - sollen Umweltverbände eingebunden werden, um Gorleben im Nachhinein zu legitimieren. "Welch Zeitverschwendung", so die BI, "dass nun zwei Jahre lang offen und versteckt über einen Standort gestritten wird, statt eine umfassende Atommülldebatte einzuleiten!" Im Bild: Wolfgang Ehmke, Pressesprecher der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg 

Ort: Berlin
Copyright: Kina Becker
Quelle: PubliXviewinG