Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.

bi-blog

indexa1

Samstag, 22. September

Am Freitag haben wir im Boston State House eine Pressekonferenz gegeben. Channel 22, der ortsansässige Sender berichtete.

Es ist nicht ganz einfach, unser Vorhaben: Menschen dafür zu sensibilisieren, sich um ihren, unseren, den Atommüll zu kümmern. Aber die Resonanz ist überwiegend positiv.

Samstag hatten wir zwei Veranstaltungen. Eine mittags in der Kirche, der Unitarian Universalist Church in Plymouth. Wieder etwa 20 Menschen folgten der Einladung, sich über die Atommüllproblematik zu informieren. In Plymouth gibt es das AKW Pilgrim, das am 31. Mai 2019 stillgelegt wird. Laut der Beobachtungsliste der Atomaufsichtsbehörde ist Pilgrim der unsicherste Reaktor in den ganzen USA. Dort lagern, wie überall, oberirdisch abgebrannte Brennelemente.

Leona musste nachmittags abreisen, sie nimmt an einer Konferenz in Chicago teil. Abends folgte eine Veranstaltung im Kloster Glastonbury Abbey in Hingham, zwischen Boston und Plymouth. Wieder etwa 20 Zuhörer*innen. Wir haben unser Veranstaltungskonzept etwas modifiziert, die Fragen und Diskussionen am Ende der Veranstaltungen haben immer so die Luft rausgelassen. Wir stehen nach den Vorträgen für Fragen und zur Diskussion zur Verfügung, das läuft stimmungsmäßig besser und es wird angenommen. Gestern war dann auch zum ersten Mal die pro Atom Fraktion vertreten. Ein älterer Herr mit Melty-Shirt wollte über die Vorzüge von Atomkraft zur Bewältigung des Klimawandels sprechen. Da war er bei uns genau an der richtigen Adresse. Tim und ich arbeiten seit drei Jahren zusammen in der Kampagne Don nuke the climate, die verhindern wird, dass Atomkraft als falsche Lösung im Kampf gegen die Erderwärmung eingesetzt wird, weil wir uns falsche Lösungen nicht mehr leisten können.

Die Melty-der-Eisbär-Kampagne ist von der landesweiten Kampagne Smokey-the bear abgekupfert, die eine staatliche Nichtraucher*innenkampagne in den Staaten ist. Der ältere Herr hatte auf seinem Smartphone die Pressekonferenz aus Bonn im letzten November beim Weltklimagipfel dabei, wo ich Mike Shellenberger (Stichwort generation atomic, nuclear for climate) eine Frage bezüglich der Kinderkrebs- und Lost-Girls- Studie stelle. Wir werden hier also auch von denen wahrgenommen, die für eine weitere Atomkraftnutzung und Verseuchung des Planeten stehen. Nice to know.

Heute löst sich unsere New England Reisetruppe auf, Tim und ich fahren nach Boston und ich fliege am Montag nach Texas. Auf zum zweiten Teil der Tour!!

 

Unitarian Universalist Church in Plymouth

Kloster Glastonbury Abbey in Hingham

Kerstin Rudek

Kerstin war viele Jahre Vorsitzende der BI und berichtet hier über ihre vorwiegend internationalen Aktivitäten.