Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.

Pressemitteilung der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.

Infoabend „ASSE, SCHACHT KONRAD = Anti Atom Treck“

Was gibt´s eigentlich Neues aus der ASSE? Wie steht es um das Projekt Schacht Konrad? Marianne Neugebauer und Thomas Erbe aus dem Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad kamen für einen Infoabend ins Wendland und erläuterten den momentanen Stand.

Nach Havarie des illegal betriebenen Atommüllendlagers Asse II kommt das Projekt „Rückholung des Mülls“ nur schleppend voran. Der Schacht Konrad, ein ehemaliges Erzbergwerk, soll als Atommüllendlager für schwach- und mittelaktive Abfälle genutzt werden, das ist hoch umstritten und gleichzeitig rückt ein „Eröffnungstermin“ immer wieder in weite Ferne.

Mit einem Anti- Atom-Treck am 20. Oktober sollen die Forderung nach einem grundsätzlich veränderten Umgang mit der Atommülllagerung unterstrichen werden. Den Ablauf des Trecks, an dem sich die BI Umweltschutz Lüchow-Dannenberg beteiligen wird, erläuterte Anton Jäkel vom Kampagnenbüro des Anti Atom Trecks.

Die BI Umweltschutz startet mit einem Bus und Fahrradanhänger. Wer mitfahren will, sollte sich schnell im BI-Büro unter 05841 4684 anmelden.

Wolfgang Ehmke, Pressesprecher, 0170 510 56 06

Kontakt

Pressesprecher
Wolfgang Ehmke
Tel. 0170 510 56 06

Am 22. Mai 2014 nahm die Endlagerkommission die Arbeit auf. Dagegen hat die Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg in Berlin und in Gorleben protestiert. Die Kommission als Teil des Standortauswahlgesetzes suggeriere, dass die Endlagersuche neu gestartet werde. Statt wirklich einen Schlussstrich unter die Tricks, Lügen und Verdrehungen der letzen drei Jahrzehnte zu ziehen, bleibe Gorleben als Standort gesetzt, so die BI. Durch das Gesetz und das Beteiligungsverfahren - die Endlagersuchkommission - sollen Umweltverbände eingebunden werden, um Gorleben im Nachhinein zu legitimieren. "Welch Zeitverschwendung", so die BI, "dass nun zwei Jahre lang offen und versteckt über einen Standort gestritten wird, statt eine umfassende Atommülldebatte einzuleiten!" Im Bild: Wolfgang Ehmke, Pressesprecher der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg 

Ort: Berlin
Copyright: Kina Becker
Quelle: PubliXviewinG