Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.

Aprilscherz mit Folgen

"BI steht vor Auflösung...", so begann der diesjährige Aprilscherz der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI). Besorgte Rückfragen aus Redaktionsstuben, Mailzuschriften und persönliche Nachfragen reißen bis heute nicht ab, schildert BI-Sprecher Wolfgang Ehmke.

"Natürlich lösen wir uns nicht auf," stellt er klar. Doch nach dem Besuch des "Grünen-Stars" Robert Habeck hätte dieser Aprilscherz auf der Hand gelegen.

„Wir haben nach dem Besuch des Grünen-Stars Robert Habeck im Wendland ausführlich diskutiert und nehmen seinen Ratschlag, in Sachen Gorleben strategisch nach vorn zu denken an“, spöttelte BI-Sprecher Ehmke.

Der Vorstand der BI hätte demnach beschlossen, den Vereinsmitgliedern die Auflösung der BI vorzuschlagen.

Habeck habe betont, so hieß es im Aprilscherz, die Castor-Behälter seien sicher und habe damit die Sorgen um eine lange Lagerzeit bis zum Start der Endlagerung zerstreut.

"Habeck hat sich tatsächlich sinngemäß so geäußert und damit offenbart, dass er sich mit den Fragen der Atommülllagerung und der Standortsuche bisher nicht eingehend auseinandergesetzt hat, das war der bittere Kern des Scherzes".

Umso wichtiger sei es, die Parteien unabhängige Arbeit der Bürgerinitiative fortzusetzen, unterstreicht Ehmke.

Wolfgang Ehmke, Pressesprecher, Tel. 0170 510 56 06