Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.

Willkommen zur Kulturellen Landpartie 2019

Vom 30. Mai bis zum 10. Juni 2019 öffnet die Kulturelle Landpartie wieder ihre Pforten und heißt alle Besucher*innen des Landkreises Lüchow-Dannenberg „Herzlich Willkommen“!

2019 ist ein Jahr der Jubiläen. 40 Jahre Gorleben-Hannover Treck, 30 Jahre Gorlebener Gebet, 25 Jahre VolXküche Wendland, 30. Mützingenta, 500ster Sonntagsspaziergang rund um den Schwarzbau Gorleben – das Endlagerprojekt - und eben auch die 30. Kulturelle Landpartie.

Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg wird auch in diesem Jahr an vielen Orten präsent sein und mit Informationen, Aktionen und allerhand Beiwerk einen Einblick in ihre Arbeit geben.

Der offizielle Reisebegleiter ist bereits im Handel erhältlich. Für 6,00€ plus Porto kann das 400 Seiten starke Werk im Büro der Kulturellen Landpartie bestellt werden. Im Reisebegleiter finden sich alle Informationen über die nahende Kulturelle Landpartie mit allen teilnehmenden Punkten und deren Programm.

Selbstverständlich erhaltet ihr den Reisebegleiter auch im BI Büro in Lüchow.

IMG_6152

Programm der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg

„Naturgemäß“ könnt ihr uns persönlich an den Atomanlagen in Gorleben und auf der „Mützingenta“ in unserem großen Info Zelt treffen. Mit unseren Materialkisten sind wir zudem an über fünfzig Orten im Wendland präsent. Zur Kulturellen Widerstandspartie am Pfingstfreitag versammeln wir zusammen mit der Kulturellen Landpartie die BesucherInnen an „unserem wunden Punkt“, an den Atomanlagen in Gorleben.

Eine Fotoausstellung in Trebel, Eselwanderungen über den Salzstock zum Bohrloch 1004 und eine eigene Präsentation der Gorleben Rundschau in Neu Darchau gehören ebenso zum Programm, wie die Lesungen unseres Pressesprechers, Wolfgang Ehmke, aus seinem neuen Roman „Der Kastor kommt – eine Beziehungsgeschichte“.

Pünktlich zur Kulturellen Landpartie ist auch das neue Fotobuch von Ingrid und Werner Lowin erschienen. „Auf den Spuren des gelben X“ zeigt auf gut einhundert Seiten anhand von vierhundert ausgesuchten Fotos die kreative Verwendung des typischen Widerstands Symbols dieser Region. Gegen eine Spende für den Widerstand kann es an vielen Punkten auf der Kulturellen Landpartie erworben werden. Am Wunderpunkt Breese in der Marsch 12 präsentieren die Schöpfer*innen des Fotobuchs zudem eine Ausstellung mit zahlreichen weiteren Fotos aus dem Widerstand.

Ausstellung KLP Breese 03

Das große BI Zelt auf der Mützingenta

Täglich von 11.00-19.00h (nicht am 07.06.19) findet ihr uns in unserem großen Info Zelt in auf der „Mützingenta“ in Mützingen. Hier findet ihr zahlreiche Informationen rund um den Gorleben Konflikt, sowie Ansprechpartner*innen der BI, die gerne eure Fragen persönlich beantworten und euch einen Überblick über die aktuelle Atommüllpolitik verschaffen können.

Wir tragen die Sonne nicht nur im Herzen, sondern auch auf unseren Klamotten. Bei uns gibt es die exklusiven Textilien mit der Wendlandsonne gegen eine faire Spende, aus fairer Produktion in Bio Qualität. Ob als Geschenk für die Lieben oder für euch selbst, am Ende profitiert die Umwelt, denn alle Erlöse fließen direkt in unsere politische Arbeit.

Xe, Fahnen, Buttons, Aufkleber, Tassen, Taschen und alles was das widerspenstige Protestherz begehrt gibt es dort natürlich auch.

Textilien-Verkauf der BI Lüchow-Dannenberg bei der Kulturellen Widerstandspartie am Bergwerk in Gorleben im Zuge der Kulturellen Landpartie.

Ort: Gorleben
Copyright: Andreas Conradt
Quelle: PubliXviewinG

Die Atomanlagen Gorleben

„Willkommen an unserem wunden Punkt“, heißt es nicht nur zur Kulturellen Widerstandspartie am 07.06.19 in Gorleben. Auch an den Wochenenden (Himmelfahrt und Pfingsten) sind wir mit unserem Mobilisierenden Musikkampfwagen (MMKW) vor Ort und bieten informative Rundgänge an. Zudem werden die Fachgruppe Radioaktivität und die AG gegen Fracking der BI jeweils einen kurzweiligen Vortrag anbieten.

Das Gorlebener Gebet (14.00h) und der Sonntagsspaziergang (13.00h) finden regelmäßig an den Sonntagen statt.

Termine an den Atomanlagen Gorleben:

  • Fr. 31.05.19 – 13.00h/15.30h „Die Atomanlagen Gorleben“ Vortrag, Schnupperlesung aus dem „Kastor“ Roman und Spaziergang mit BI -Sprecher Wolfgang Ehmke
  • Sa. 01.06.19 – 11.00h „Die Atomanlagen Gorleben“ Vortrag, Schnupperlesung aus dem „Kastor“ Roman und Spaziergang mit BI -Sprecher Wolfgang Ehmke
  • Sa. 01.06.19 – 13.00h „Zwischenlagerung, Strahlung und Geologie – Grundsätzliche Betrachtungen“ Vortrag und Gesprächskreis der Fachgruppe Radioaktivität der BI
  • Sa. 01.06.19 – 15.00h „Grundwasser schützen - Fracking und Gefahren durch Gas- und Ölförderung“ Vortrag mit der AG gegen Fracking der BI
  • So. 02.06.19 – 11.00h/15.30h „Die Atomanlagen Gorleben“ Vortrag, Schnupperlesung aus dem „Kastor“ Roman und Spaziergang mit BI -Sprecher Wolfgang Ehmke
  • Fr. 07.06.19 - ab 14.00 Uhr - Kulturelle Widerstandspartie an den Atomanlagen, Programm siehe unten.
  • Fr. 07.06.19, 14.00 Uhr - Gorlebener Gebet: Andacht unter den Kreuzen, musikalisch begleitet vom "Wendland Hippie Ohrkestra" und dem "Home Planet"-Chor. Franz Alt, bekannt durch sein zukunftweisendes Engagement für ökologische Themen, hat sein Kommen zugesagt und wird eine Ansprache halten zum Thema: "Der Appell von Jesus an die heutige Welt: Kämpft gegen die Atomenergie und gegen Atomwaffen!"
  • Sa. 08.06.19 – 13.00h/15.30h „Gelebte Geschichte – Historischer Abriss des Gorleben Protests“ - Vortrag und Vorstellung des Gorleben Archivs
  • So. 09.06.19 – 11.00h/15.30h „Die Atomanlagen Gorleben“ Vortrag und Spaziergang mit der BI
  • Mo. 10.06.19 – 11.00h/13.30h „Die Atomanlagen Gorleben“ Vortrag und Spaziergang mit der BI

Ein Eintritt wird nicht erhoben – die Hutkasse geht rum.

Willkommensschild bei der Kulturellen Widerstandspartie am Bergwerk in Gorleben im Zuge der Kulturellen Landpartie.

Ort: Gorleben
Copyright: Andreas Conradt
Quelle: PubliXviewinG
KLP 2018 (Gorleben-Tag) - 13

Kulturelle Widerstandspartie am Freitag, 7. Juni

Wir laden euch ein, am Ort der Empörung mit uns bunt, frech und widerständisch zu sein.

...denn Gorleben ist nicht vom Tisch, sondern hoch-aktuell:

* Die Suche nach einem Atommülllager für den hochradioaktiven Abfall wurde zwar "neu" gestartet, in Gorleben wird nicht weitergebaut und die Festungsmauer um das Bergwerk sogar abgerissen. Doch die angeblich "weisse Landkarte", auf der in ganz Deutschland nach einem Endlager gesucht wird, hat einen dicken, schwarzen Fleck: Gorleben! Hier wurden schon 2 Milliarden Euro investiert. Wir befürchten, die "neue Suche" ist ein strategisches Polit-Manöver, damit nach Jahrzehnten der Unruhe im Wendland Ruhe einkehrt, der Widerstand bröckelt - und Gorleben nach dem Scheitern der neuen Suche wieder aus dem Hut gezaubert wird. Wir fordern: Endlagerstandort Gorleben aufgeben! Den Schacht zuschütten!

* Die Zwischenlagerhalle ist unsicher! In der oberirdischen Halle stehen über hundert Castoren, in jedem einzelnen befindet sich das radioaktive Inventar eines AKW-Super-GAU. Ein schwerer Unfall, ein gezielter Flugzeugabsturz etwa, würde zur radioaktiven Freisetzung führen - mit katastrophale Folgen für ganz Norddeutschland. Die genehmigte Lagerzeit ist bald abgelaufen und eine Lösung ist nicht in Sicht, wohin die Behälter gebracht werden könnten.

* Die Castortransporte wurden zwar gestoppt, doch das Zwischenlager für mittel- und schwachaktive Atomabfälle ist weiterhin Atommüll-Drehkreuz. Immer wieder rollen LKW mit atomarer Fracht durch die Dörfer unseres Landkreises. In der Halle wurden rostige Fässer gefunden, gegen die vollständige Zustandsüberwachung wehrt sich der Betreiber. Auch für diesen Müll gilt: Es gibt kein funktionsfähiges Endlager, keine "Entsorgungs"-Lösung.

* In der "Pilot-Konditionierungsanlage" (PKA) sollten nach früheren Plänen die Castoren geöffnet werden, um deren Inhalt für das Endlager umzupacken. Die PKA ging nie in Betrieb. Für die heutzutage diskutierten Endlagertechniken ist diese Anlage überflüssig geworden - sie kann also abgerissen werden!

Wir fordern: Atomanlagen stilllegen - sofort! Macht mit!

KLP 2018 (Gorleben-Tag) - 15
KLP 2016-05-13 Gorleben (I) - 104

Programm am Freitag, 7. Juni

kpw2019_programm

Eselwanderung – Mit Eseln über den Salzstock zum Bohrloch 1004

Gerhard Has bietet täglich geführte Wanderungen mit Eseln zum Platz der „Freien Republik Wendland“ an. Die Dauer beträgt etwa 3 Stunden. Ein Stattfinden ist witterungsabhängig.

Um 11.00h geht es täglich in Trebel – Hauptstr. 54 – bei Gerhard Has los.
BITTE UNBEDINGT ANMELDEN => 0174-9712956
Unkostenbeitrag gegen Spende erbeten.

Fotoausstellung „Große Geschichte in kleinen Rahmen“ von Ingrid und Werner Lowin in Trebel

Die Trebeler Bauernstuben ermöglichen uns auch in diesem Jahr einen kleinen Ausstellungsraum in ihrem Atelier „Silbergras“ – gegenüber der Trebeler Bauernstuben.
Unter dem Motto „stilles Büro“ befindet sich dort die Fotoausstellung von Ingrid und Werner Lowin, „Große Geschichte in kleinen Rahmen“. Die Ausstellung umfasst kleine Fotocollagen der vergangenen 13 Castortransporte ins Wendland. Zudem gibt es eine kleine, gut sortierte Widerstandsmaterial Station.

Die Gorleben Rundschau präsentiert sich in Neu Darchau

Das Tor ins Wendland ist nicht nur der malerische Ort Neu Darchau an der Elbe, auch die Gorleben Rundschau könnte sich mit diesem Satz als regelmäßig erscheinende Publikation der BI schmücken. Am Punkt von Andreas Conradt direkt am Fährhafen von Neu Darchau trifft die Gorleben Rundschau auf „Elbe, Ruhe, Sonst nix“.

Der Gorleben Treck - 40 Jahre danach.

Vor 40 Jahren starteten Bauern aus dem Wendland einen Treck in die Landeshauptstadt Hannover. An der Landkreisgrenze wurde nahezu unbemerkt eine Erklärung verlesen und die "Freie Republik Wendland" ausgerufen.
Sowohl der Hannover-Treck, als auch die spätere Platzbesetzung des Bohrlochs 1004, wurden zu Großereignissen bundesweiter Protestgeschichte.

Das Gorleben Archiv hat sich mit Helfer*innen und Aktiven der damaligen Zeit eingehend mit den Ereignissen des Trecks beschäftigt und herausgekommen sind Ausstellungen, Zeitzeugendokumentationen und ein interessantes Rahmenprogramm.
Auch während der Kulturellen Landpartie kann die Ausstellung im Kreishaus in Lüchow bestaunt werden. Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen.