csm_1200x630_20784a5c71

Online Vorträge zu Irrungen im Namen der Klimakrise

In letzter Zeit mehren sich die Versuche, Atomkraft im Namen der Klimakrise wieder salonfähig zu machen. Eine Webinarreihe von .ausgestrahlt, Naturfreunde Deutschland, Umweltinstitut München und der BI Lüchow-Dannenberg liefert Argumente, die diese Irrungen entkräften.

Die Termine & Themen:

13. Mai – „Atomkraft: Irrweg in der Klimakrise“

  • Im ersten Termin am 13. Mai um 19:30 Uhr fasst Julian Bothe von .ausgestrahlt die aktuelle politische Entwicklung in Deutschland zusammen und erklärt, warum ein Festhalten an der Atomkraft den Klimaschutz sogar behindert.

22. Mai – „Die Atomlobby in der EU stoppen! EURATOM Nein danke!“

  • Im zweiten Vortrag geht es auf die europäische Ebene. Uwe Hiksch von den NaturFreunden Deutschlands erklärt am 22. Mai um 18:00 Uhr, warum der EURATOM Vertrag aufgelöst und durch einen Vertrag zur Förderung von Erneuerbaren Energien und Energieeinsparungen ersetzt werden muss. – mehr erfahren

3. Juni – „Strahlengefahren durch Atommüll“

  • Im dritten Vortrag am 3. Juni um 19:00 Uhr berichtet Hauke Doerk vom Umweltinstitut München, warum nicht nur der hochradioaktiver, sondern auch schwach und mittelaktiver Atommüll Gefahren für die Gesundheit bedeuten. – mehr erfahren

17. Juni – „Kostenfalle Atomkraft“

  • Im vierten Termin am 17. Juni (Uhrzeit folgt) der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg geht es darum, wie teuer die die Atomkraft für die Gesellschaft ist.