Stillleben am Rande der Kulturellen Widerstandspartie am Bergwerk in Gorleben im Zuge der Kulturellen Landpartie.

Ort: Gorleben
Copyright: Andreas Conradt
Quelle: PubliXviewinG

KLP-Veranstaltungskalender der BI

Die Kulturelle Landpartie im Wendland findet wie gewohnt zwischen Himmelfahrt (26.5.) und Pfingstmontag (6.6.) statt. Die BI bietet den vielen Besucher*innen wieder ein umfangreiches Angebot. Höhepunkt wird dieses Jahr die letzte Widerstandspartie am Freitag vor Pfingsten sein.

Punkt: Gorleben Atomanlagen

Donnerstag, 26. Mai

  • 15.30h „Der Kastor kommt!“ Lesung (Roman) mit anschließendem Rundgang an den Atomanlagen in Gorleben mit Wolfgang Ehmke

Freitag, 27. Mai

  • 13.00h „Die Atomanlagen Gorleben“ Wissenswertes über die Atomanlagen in Gorleben. Welche Anlagen gibt es und welchen Zweck erfüllen diese? Dauer ca. 90 Minuten mit viel Raum für Fragen mit Torben Klages aus dem BI-Büro.
  • 15.30h „Die Atomanlagen Gorleben“ Wissenswertes über die Atomanlagen in Gorleben. Welche Anlagen gibt es und welchen Zweck erfüllen diese? Dauer ca. 90 Minuten mit viel Raum für Fragen mit Torben Klages aus dem BI-Büro. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, Fragen zu technischen Themen (z.b. Stahlung, Geologie und Bergbau) an die Fachgruppe Radiologie zu richten. Wir freuen uns auf anregende Diskussionen.

Samstag, 28. Mai

  • 13.00h Nach dem Atomausstieg – wie geht es weiter mit der Endlagersuche? Was wird mit den Zwischenlagern? Vortrag und Informationen zum Standortauswahlverfahren von Wolfgang Ehmke
  • 15.30h Vortrag „Gelebte Geschichte – Historischer Abriss des Gorleben Protests“ Das Gorleben Archiv stellt sich vor und gibt einen Einblick in die Historie der Auseinandersetzung um Gorleben. In Lüchow verfügt das Archiv über einen einmalgien Schatz der Zeitgeschichte.

Sonntag, 29. Mai

  • 13.00h „Sonntagsspaziergang“ Protest-Spaziergang um das Bergwerk Gorleben – 2,3km. Zeit für Austausch, Hintergründe und Motivation. Vor kurzem fand der 650. Spaziergang statt.
  • 14.00h „Gorlebener Gebet“ seit 1989 an jedem Sonntag um 14.00h eine ökumenische Andacht an den Kreuzen im Wald bei Gorleben. „Bleibet hier – wachet und betet!“ das Motto des Gorlebener Gebets.
  • 15.30h Vortrag „Die Atomanlagen Gorleben und darüber hinaus!“ Das gelbe X, die Gorleben-Widerstandsgeschichte und warum dieses gelbe X jetzt in Lützerath auftaucht – ein Vortrag von Elisabeth Hafner-Reckers, stellv. Vorsitzende der BI.

Freitag, 3. Juni

  • ab 14.00h „Die Kulturelle Widerstandspartie 2022 – Gorleben Raus, AKW Aus! Ab 14h umfangreiches und buntes Programm bis in die Nacht an den Atomanlagen in Gorleben. Alle Infos unter www.kulturelle-widerstandspartie.de

Sonntag, 5. Juni

  • 13.00h „Sonntagsspaziergang“ Protest-Spaziergang um das Bergwerk Gorleben – 2,3km. Zeit für Austausch, Hintergründe und Motivation. Vor kurzem fand der 650. Spaziergang statt.
  • 14.00h „Gorlebener Gebet“ seit 1989 an jedem Sonntag um 14.00h eine ökumenische Andacht an den Kreuzen im Wald bei Gorleben. „Bleibet hier – wachet und betet!“ das Motto des Gorlebener Gebets.
  • 15.30h Vortrag „Anti-Atom + Anti-Kohle-Bewegung = gut für´s Klima. Die stellv. Vorsitzende der BI referiert über die Atomanlagen Gorleben und ihre Erfahrungen im rheinischen Braunkohlerevier.

Montag, 6. Juni

  • 13.00h „Tschüss und auf Wiedersehen: Der Atomausstieg ist nicht komplett.“ Ende 2022 werden die letzten AKW in der Republik abgeschaltet. Wolfgang Ehmke gibt einen Überblick, warum er den Begriff „Atomausstieg“ für eine Mogelpackung hält.

Täglich 11.00h Start Hauptstr. 54 in 29494 Trebel „Mit Eseln über den Salzstock zum Bohrloch 1004“ – Geführte Wanderung mit Eseln zum Platz der Freien Republik Wendland. Dauer ca. 3 Stunden. Witterungsabhängig, Anmeldung unter Tel. 0174-9712956 Gerhard Has. Hutkasse.

Alle Veranstaltungen sind ohne Eintritt – Spenden sind willkommen.

BI unterwegs!

Neben zahlreichen Infokästen und Materialpunkten an diversen Punkten sind wir über Gorleben hinaus zu Gast an folgenden Orten:

Täglich 11.00h – 19.00h – MÜTZINGENTA in Mützingen
Mit unserem großen Info-Zelt gastieren wir wieder auf der Mützingenta in Mützingen. Neben zahlreichen aktuellen Informationen stehen wir jederzeit für Fragen zur Verfügung. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich unserer Textilien mit der Wendlandsonne.
Programm und Infos => www.muetzingenta.de
Unser besonderer Dank gilt der Familie Schoppe, die uns jedes Jahr so großartig unterstützen.

Fr. 27.05.22 – 15.00 Uhr, Wunderpunkt Breese an der Marsch 12 „Leben hinterm Verladekran“
Symbole, Rituale oder Atompriesterschaft. Wie wir die Nachwelt über unseren Atommüll informieren könnten.
Es muss nicht nur ein Endlager her. Die Kommunikation mit Nachfahren oder Lebewesen in 10 000 Jahren ist eine ebenso große Herausforderung. Lesung und Diskussion mit Wolfgang Ehmke, BI Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.

Sa. 04.06.22 – 13.00h, Wunderpunkt Gedelitz 21 – Gasthaus Wiese, Theaterzelt
Buchvorstellung: Atomkraft – nein danke. 50 Jahre Anti-AKW-Bewegung. Eine Geschichte erfolgreichen Widerstands. (ökobuch Verlag, Rastede 2022 – 272 Seiten, A4, gebunden – mit 480 Fotos von Günter Zint u.a. – Preis: 28€)

Fünf Jahrzehnte, nachdem die Anti-AKW-Bewegung in Breisach und Wyhl ihre Geburtsstunde erlebte, feiert sie ihren wichtigsten Erfolg: Die letzten Atomkraftwerke in Deutschland werden stillgelegt. Dieses Buch blickt zurück auf 50 Jahre Widerstand: Demonstrationen, Bauplatzbesetzungen, Blockaden und vor allem Aufklärungsarbeit – über die Gefahren der Atomenergie, über die Vorteile erneuerbarer Energieträger. Mit ihrer Vielfalt, Weitsicht und Fantasie prägte die Bewegung nachhaltig die politische Landschaft der Bundesrepublik.
Kompetente Texte von langjährigen Aktivist:innen sowie 480 eindrucksvolle Fotos zumeist von Günter Zint liefern eine authentische Dokumentation dieses Konflikts, der über Generationen unzählige Menschen bewegt hat.

Die Herausgeber: Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg organisierte maßgeblich den jahrzehntelangen Kampf gegen ein Atommüll-Endlager in Gorleben. Der Göttinger Arbeitskreis gegen Atomenergie bildete in den 1970er und 1980er Jahren eine der bundesweit aktivsten Widerstandsgruppen. .ausgestrahlt e.V. unterstützt seit 2008 die Anti-AKW-Bewegung mit Informationen, Analysen und Aktionsvorschlägen.