Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.

6. Okt.: Wald retten – Kohle stoppen! Demo im Hambacher Wald

Seit dem 13. September räumt die Polizei im Großeinsatz die Protest-Baumhäuser im Hambacher Wald. Der Energiekonzern RWE behauptet, die Rodung des Hambacher Forstes sei „unerlässlich“, um den Tagebau Hambach weiter zu betreiben. Studien belegen das Gegenteil. Nach Blockaden und Aktionen von Umweltschützer*innen soll der öffentliche Druck mit einer Großdemo am 6. Oktober noch deutlich verstärkt werden. Die BI organisiert eine gemeinsame Anreise aus dem Wendland.

Motorsägen heulen. Uralte Bäume fallen. Gigantische Bagger folgen, die der Erde die darunter liegende Braunkohle entreißen. Zurück bleibt eine Mondlandschaft. Das plant der Energiekonzern RWE für diesen Herbst: Den Hambacher Wald bei Köln, einen der artenreichsten Wälder dieses Landes zu zerstören. Damit er noch Jahrzehnte seine Kraftwerke mit Deutschlands Klimakiller Nummer Eins füttern kann: der Braunkohle.

Die Planungen von RWE sind völlig inakzeptabel. Sie zerstören eine ökologisch wertvolle Landschaft – und heizen den Klimawandel weiter an. Dabei haben der Hitzesommer, Dürren und Starkregen gerade gezeigt: Nur wenn wir jetzt schnell handeln, lässt sich eine weltweite Klimakatastrophe noch aufhalten. Und das heißt in Deutschland zuallererst: die dreckigsten Kohlemeiler jetzt abschalten und bis 2030 schrittweise aus der Verbrennung der Kohle aussteigen. Und die Erneuerbaren Energien konsequent weiter ausbauen.

Großdemo am 6. Oktober

Wir sind bunt. Wir sind friedlich. Wir sind vielfältig. Und wir sind viele. Wir lassen nicht zu, dass der Hambacher Wald für die Kohle sterben muss. Mit einer großen Demonstration am Samstag, den 6. Oktober werden wir RWE ein klares Stopp-Signal senden!

Bus aus dem Wendland

Das, was gerade im Hamacher Wald passiert, haben wir hier im Wendland schon einmal erlebt. Vor 38 Jahren, als die Freie Republik Wendland im Bereich der geplanten Tiefbohrstelle 1004 im Wald bei Gorleben von Polizeitruppen geräumt wurde, um dort gegen die Bevölkerung eine Müllhalde für die lebensverachtende Atomindustrie zu errichten und ihr damit angeblich einen Entsorgungsnachweis zu schaffen.

Alle freien Wenden rufen zur Teilnahme an der Großdemonstration im Hambacher Wald am 6. Oktober, 12 Uhr ab Bahnhof Buir (in Kerpen bei Köln) auf.

ACHTUNG: Der Bus ist voll!!

  • Abfahrt des Busses: 4.00 Uhr ab Lüchow, Gildehaus / 4.30 Uhr ab Dannenberg, ZOB (ca. 6-7 Stunden Fahrt)
  • Beginn der Demo 12.00 Uhr
  • Rückfahrt ab Buir: nach der Demo, gegen 17.00 Uhr
  • Kosten: 50 Euro (Soli) /40 Euro (Standard) / 30 Euro (ermäßigt) – eine Mitfahrt wird nicht am Geld scheitern.
  • Der Bus wird vom BUND und Nabu in Lüchow-Dannenberg unterstützt.

BI-Erklärung vom 21.9.2018:
„…zutiefst erschüttert haben wir vom Tod eures Freundes Steffen M. erfahren. Wir trauern mit euch und unsere Gedanken sind bei Steffens Angehörigen und Freunden. (…) Wir sind aber auch empört. Kein vernünftig denkender Mensch in diesem Land kann verstehen, dass ein Polizeieinsatz zu diesem Zeitpunkt und mit dieser Härte gegen euch geführt wurde (…)“

Soli-Aktion am 24.9. in Lüchow. Foto: A. Conradt / PubliXviewinG