Schlechte Zeiten für die Klimaziele – BI startet Infokampagne

Es brach gar Jubel aus, als auf der Weltklimakonferenz vor zwei Jahren in Paris sich 190 Staaten darauf verständigten, die Erderwärmung auf weniger als zwei Grad Celsius zu begrenzen, womöglich gar auf 1,5 Grad. Dazu sollen die globalen Netto-Treibhausgasemissionen in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts auf null reduziert werden. Die Aufkündigung dieses Abkommens durch Trump verdeckt, dass die Zeichen für eine Wende der Klimapolitik insgesamt schlecht stehen. Auch Deutschland hat das Ziel, die versprochene Senkung der CO2 Abgase, verfehlt. Einige Länder setzen zudem auf Atomkraft als „saubere Energie“.

Die Weltklimakonferenz 2017 findet in Deutschland unter der Präsidentschaft der Fidschi-Inseln statt. Diplomaten, Politiker und Vertreter der Zivilgesellschaft aus aller Welt werden sich vom 6. bis 17. November 2017 in Bonn treffen. Die internationale Klimakonferenz der Vereinten Nationen (UN), also die so genannte Vertragsstaatenkonferenz (englisch: Conference of the Parties, COP), versammelt sich zum 23. Mal – daher die Abkürzung COP 23. Zusätzlich treffen sich noch fünf weitere Gremien unter der Rahmenkonvention. Erwartet werden bis zu 20.000 Teilnehmer. Doch was ist von der Konferenz zu erwarten? Und welche Rolle spielt die Atomkraftnutzung in diesem Zusammenhang?

Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V. (BI) ruft dazu auf, sich im November in Bonn in Diskussionsrunden und auf der Straße einzumischen. Am 11. November wird in Bonn demonstriert. „Der Bus ist schon bestellt“, gibt sich BI-Sprecher Wolfgang Ehmke optimistisch. Denn die zögerlichen Maßnahmen gegen den Klimawandel, erst recht der Versuch der Atomlobby, sich als „green energy“ zu präsentieren, rufe viele Menschen auf den Plan.

Eine Reihe von Veranstaltungen ist geplant, um über die Streitpunkte und Lösungsansätze zu informieren:

  • Den Auftakt macht am 3. Oktober der Film.“Before the flood – Vor der Flut“ von Leonardo DiCaprio. Die Dokumentation behandelt das Thema Klimawandel und was dieser für die Menschen und unseren Planeten in den kommenden Jahren und Jahrzehnten bedeuten wird (Café Grenzbereiche, Platenlaase, 19.30 Uhr.)
  • Diplomingenieur Ullrich Brosziewski wird rund zwei Wochen später einen kurzen Abriss über die wichtigsten Streitfragen der Klimakonferenz geben und die Idee einer CO2-Abgabe als Steuerungsinstrument präsentieren. Diese Veranstaltung findet am 19. Oktober um 19 Uhr im Gasthaus Gundelfinger, Am Markt, Dannenberg statt.

Wolfgang Ehmke, Pressesprecher, 0170 510 56 06

http://www.klimaretter.info/politik/nachricht/22779-fidschi-klimawandel-selbst-bekaempfen

Hinweis des BUND auf den Zusammenhang Atomkraft und Atombombe:

6.10. – Hambacher Forst

Anti-Atom-Treck
Vortragsreise im Sept.
#noNPOG
Bure ist überall
Solidarität mit dem französischen Gorleben!
Jetzt mitmachen:
Keine Brennelemente an Risikoreaktoren!
Kampagnen
Gorleben-Fachexpertise
Musterbeispiel für eine verfehlte Atommüllpolitik, jedoch als möglicher Standort bei der Endlagersuche fortgeschleppt:

Aus Gorleben kann viel gelernt werden. So, wie in Gorleben, geht es eben nicht!
Neun Experten nehmen Stellung.
zu den Videos