Infoabend „ASSE, SCHACHT KONRAD = Anti Atom Treck“

Was gibt´s eigentlich Neues aus der ASSE? Wie steht es um das Projekt Schacht Konrad? Marianne Neugebauer und Thomas Erbe aus dem Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad kamen für einen Infoabend ins Wendland und erläuterten den momentanen Stand.

Nach Havarie des illegal betriebenen Atommüllendlagers Asse II kommt das Projekt „Rückholung des Mülls“ nur schleppend voran. Der Schacht Konrad, ein ehemaliges Erzbergwerk, soll als Atommüllendlager für schwach- und mittelaktive Abfälle genutzt werden, das ist hoch umstritten und gleichzeitig rückt ein „Eröffnungstermin“ immer wieder in weite Ferne.

Mit einem Anti- Atom-Treck am 20. Oktober sollen die Forderung nach einem grundsätzlich veränderten Umgang mit der Atommülllagerung unterstrichen werden. Den Ablauf des Trecks, an dem sich die BI Umweltschutz Lüchow-Dannenberg beteiligen wird, erläuterte Anton Jäkel vom Kampagnenbüro des Anti Atom Trecks.

Die BI Umweltschutz startet mit einem Bus und Fahrradanhänger. Wer mitfahren will, sollte sich schnell im BI-Büro unter 05841 4684 anmelden.

Wolfgang Ehmke, Pressesprecher, 0170 510 56 06

Ahauser Erklärung

Unterschreiben gegen Castortransporte & Landgzeitlagerung von Atommüll!

USA-Vortragsreise
#noNPOG
Bure ist überall
Solidarität mit dem französischen Gorleben!
Jetzt mitmachen:
Keine Brennelemente an Risikoreaktoren!
Kampagnen
Gorleben-Fachexpertise
Musterbeispiel für eine verfehlte Atommüllpolitik, jedoch als möglicher Standort bei der Endlagersuche fortgeschleppt:

Aus Gorleben kann viel gelernt werden. So, wie in Gorleben, geht es eben nicht!
Neun Experten nehmen Stellung.
zu den Videos