Schwerpunkte
Symbolbild Geld

Gorleben “nur” politisch verbrannt?

Akzeptanz erkauft, kein Klagerecht, fehlende Öffentlichkeitsbeteiligung. Und die "Gorleben-Gelder" sind ein ganz eigenes Kapitel. - mehr

geier-paragraphen-erkundungsbergwerk-300x205

Veränderungssperre?!

Die Gorleben-Veränderungssperre soll verlängert werden - damit hält das Umweltministerium weiter an dem einzigen Endlagerstandort für hochaktiven Atommüll bundesweit fest. - mehr

Bildschirmfoto 2015-04-08 um 21.07.13

Kulturelle Widerstands Party Mai 2015

Am Freitag vor Pfingsten findet die kulturelle Landpartie an den Atomanlagen Gorleben statt und macht deutlich: der Widerstand im Wendland ist fantasievoll, kreativ und lebendig! Das Programm hier

Bild 191

Standortauswahlgesetz + Endlagerkommission

Das Gesetz ist kein Neustart. Es ist ein Parteienkompromiss. Völlig sachfremd wird Gorleben als möglicher Standort für ein solches Tiefenlager fortgeschrieben... - mehr

admin-ajax.php

Kleine Erfolge – große Aufgaben

Gorleben wird dicht gemacht! Schön wär´s. Aber was Zeitungen titeln, führt Leser_innen hinter´s Licht. - mehr

Bildschirmfoto 2014-05-08 um 15.38.33

Castor Chaos – 2017?

Bei ihrem öffentlichen Besuch im September 2014 im Lüchower Gildehaus, ließ die Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks einen neuen Termin für die noch anstehenden Castor Transporte fallen. 2015, 2016, nun 2017? - Castor Chaos in der BRD - mehr

  Top aktuell

Stoppt den Uranverkauf an Indien!

17.04.2015

Das internationale Uransymposium in Québec, an dem auch Günter Hermeyer aus dem Vorstand der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V. (BI) vertreten war, ist mit einer Schlusserklärung zu Ende gegangen. Darin wird der Uranverkauf aus Kanada an die Atommacht Indien verurteilt. Die Konferenzteilnehmer_innen warnen vor allem vor der Möglichkeit, dass Indien so der Bau von Atombomben ermöglicht wird.

 

weiterlesen »

Nationales Sorgenprogramm

17.04.2015

Der Atommüllberg wird größer und Lösungen lassen auf sich warten. Bis zum 20. April sind nun Umweltverbände aufgerufen, den Entwurf für die Änderung des Atomgesetzes zu kommentieren, der die Gesetzesnovelle zum “Nationalen Entsorgungsprogramm” vorbereitet. weiterlesen »

VG Lüneburg weist Klage gegen Veränderungssperre zurück

15.04.2015

BI: “Das ist ein herber Rückschlag!”

Das Urteil des Verwaltungsgerichts Lüneburg ist für die Gorleben-Gegner “ein herber Rückschlag, aber auch peinlich für die Politik, die suggeriert, dass Gorleben als Atommüllendlager eigentlich schon passé sei”, so formuliert es Wolfgang Ehmke, Sprecher der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI). weiterlesen »

Die Geister der Vergangenheit

15.04.2015

Nachgefragt, aber das BfS gibt keine Antwort, was aus dem Planfeststellungsverfahren zu Gorleben geworden ist
Was ist aus dem Planfeststellungsverfahren zur Errichtung eines Endlagers für alle (!) Arten von Atommüll geworden, das 1977 eingeleitet wurde? Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V. (BI) hakt nach, denn im Sommer 2014 hatten Umweltstaatssekretär Flasbarth und der niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel öffentlich erklärt, dieses Verfahren sei durch das Standortauswahlgesetz (StandAG) überholt und würde beendet.

weiterlesen »

Brokdorf abschalten!

15.04.2015

Anwohner mit Unterstützung von Greenpeace haben einen Antrag auf Entzug der Betriebsgenehmigung für das AKW Brokdorf gestellt! Kommt die Landesregierung dem nicht nach, soll eine Klage auf den Weg gebracht werden. Am Tschernobyl-Jahrestag – 26. April – wird in Brokdorf für den sofortigen Atomausstieg demonstriert.

weiterlesen »

Veränderungssperre Gorleben

13.04.2015

Bundesratsbeschluss als Lackmus-Test für Grüne

Die Endlagerkommission will am 20. April noch einmal über die Veränderungssperre für den Salzstock Gorleben beraten. Dabei sollen Wege geprüft werden, den Standort Gorleben nicht einseitig als mögliches atomares Endlager zu privilegieren, unter anderem schwebt dem Gremium eine Änderung des Bundesberggesetzes vor, statt die Veränderungssperre für weitere 10 Jahre in Gorleben zu verlängern. weiterlesen »

Günter Grass ist tot

13.04.2015

GuenterGrass

Mit seinem Ableben verliert ‘Lesen ohne Atomstrom – Die erneuerbaren Lesetage’ einen seiner Mitbegründer. Frank Otto, Sprecher des Kultur für alle e. V., der das Hamburger Literaturfestival veranstaltet: „Wir sind tief bestürzt über den Tod von Günter Grass. Bei aller Trauer und Anteilnahme: Sein Werk hat ihn für uns unsterblich gemacht.“ weiterlesen »

“TTIP und CETA: Freihandelsabkommen in dieser Form? Nein – danke!”"

12.04.2015

Infoabend der BI
Der schwedische Energiekonzern Vattenfall hat es bereits vorgemacht: Vor einem Schiedsgericht klagt Vattenfall gegen den Atomausstieg. Nationales Recht tritt vor dem Wirtschaftsinteresse zurück, “geregelt” wird ein Rechtsstreit vor dem Schiedsgericht. Ähnliches droht durch die Freihandelsabkommen TTIP und CETA. Die einen versprechen Wirtschaftswachstum und Job-Vermehrung durch Abbau bürokratischer Hürden, die anderen warnen vor Chlorhühnchen und gentechnisch manipuliertem Essen auf europäischen Tellern. weiterlesen »

Veränderungssperre Gorleben

11.04.2015

Probt die Endlagerkommission den Aufstand?
Die Suche nach einem Endlager für hoch radioaktive Abfälle sollte mit dem Standortauswahlgesetz (StandAG) auf Null zurück gesetzt werden, mit einer weißen Landkarte, ergebnisoffen und fair, so sollte das Suchverfahren der Endlagerkommission vonstatten gehen.
Ein Offenhaltung des Endlagerbergwerks Gorleben und eine Veränderungssperre zu Sicherung des Standorts passen natürlich nicht zu den behaupteten Zielen. Nun wird die Endlagerkommission, wohlgemerkt nachdem das Bundeskabinett schon beschlossen hat, an Gorleben fest zu halten, erneut über die Veränderungssperre beraten. “Probt die Endlagerkommission den Aufstand”, fragt die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI). weiterlesen »

Problemfall Castor-Behälter

10.04.2015

Tragzapfenfertigung für CASTOR-Behälter: Bundesweit über 300 beladene Behälter betroffen
BI fordert umfassende Untersuchungen und Transporte-Stopp
Im September 2014 startete eine ungewöhnliche Rückrufaktion. Probleme sah die Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM) bei der Fertigung von Castor-Behältern an einem sensiblen Punkt: den Tragzapfen. Die, so die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V. (BI), dienen dem Handling der tonnenschweren Stahlbehälter. Jeder Castor hat vier davon, gewissermaßen als Haken für den Transport. weiterlesen »

Frohe Ostern

05.04.2015

Wasserschaden 024

Das Bild enthüllt: Bundesregierung und Atomwirtschaft haben zu Ostern faule Eier und Windeier in Hülle und Fülle versteckt.  Faule Kompromisse wie der “Neustart” der Endlagersuche mit Gorleben im Nest stinken zum Himmel, garniert von windigen Versprechungen wie “kein Castor” nach Gorleben” – was  E.on nicht hindert, dagegen zu klagen. Wir lassen uns vom zarten Schmelz der Versprechungen nicht verlocken und wünschen ein frohes Fest! Hier ein Bericht vom Ostermarsch in Gronau. weiterlesen »

“Todesstaub: Uranmunition” – Ökologische Filmreihe lädt zum Dienstagskino ein

02.04.2015

Frieder Wagner beleuchtet in seinem preisgekrönten Werk die Verwendung von Uranmunition in den Kriegen der jüngsten Vergangenheit. Schockierend legt er Wirkung und Langzeitfolgen der verwendeten Geschosse dar und beleuchtet damit ein Thema, das in der Öffentlichkeit nicht gegenwärtig ist. weiterlesen »

Finnisches Naturidyll wird für Atomkraftwerk geopfert

01.04.2015

AKW-Konsortium Fennovoima schafft Fakten auf der Halbinsel Hanhikivi – Bauarbeiten beginnen trotz fehlender Genehmigung. Aus Finnland erreichte uns ein Hilfruf.  Das Konsortium Fennovoima, das das finnische AKW Pyhäjoki plant, hat mit Arbeiten begonnen, obwohl noch keine endgültige Baugenehmigung vorliegt. weiterlesen »

Strahlung in Gorleben: BI misstraut dem Jahresbericht der GNS

01.04.2015

Die Gesellschaft für Nuklearservice (GNS) hat ihren Jahresbericht 2014 vorgelegt. Für das Jahr 2014 ist laut GNS für die Dosis am Zaun an der Stelle mit der höchsten Strahlung aus dem Zwischenlager ein Jahreswert von 0,15 mSv ermittelt worden. Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V. (BI) hat diese Aussage einen geringen Wert. Die BI verweist darauf, dass es sich dabei um keinen Mess-, sondern um einen Rechenwert handelt. weiterlesen »

Die Auseinandersetzung um die Pilot-Konditionierungsanlage ist eröffnet: Wenzel bekommt Post

31.03.2015

Für die Gorleben-Gegner entspricht die Pilot-Konditionierungsanlage (PKA), das “Bindeglied” zwischen Castor-Lager und einem möglichen Endlager, nicht mehr dem Stand von Wissenschaft und Technik. In zwei Fachgesprächen im niedersächsischen Umweltministerium trugen Diplom-Physiker Wolfgang Neumann und Rechtsanwältin Michéle John für die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V. (BI) die Argumente vor, warum das Umweltministerium als Atomaufsicht die Betriebserlaubnis widerrufen müsste. weiterlesen »

Bundesumweltministerin Hendricks beendet das Märchen vom Fracking-Verbot – stattdessen präsentiert sie neue Irreführungen

31.03.2015

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU e.V.) hat erneut die Pro-Fracking-Politik der Bundes-Umweltministerin Hendricks scharf kritisiert. Nachdem die Ministerin im letzten Jahr der Bevölkerung immer wieder versprochen hatte, Fracking zu verbieten, bleibt davon im neuesten Regelungspaket nichts übrig. Stattdessen hat Frau Hendricks Anfang der Woche ihr Pro-Fracking-Recht verteidigt und neue Irreführungen verbreitet. weiterlesen »

Ideenwettbewerb Bergwerk Gorleben: Der Sieger ist… die BI!

31.03.2015

Der Sieger im „Ideenwettbewerb Bergwerk Gorleben“ steht fest: es ist die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V. (BI). Die CDU-Kreistagsfraktion hatte den Wettbewerb für ein Modellprojekt zur Stärkung des ländlichen Raumes für diese Fläche initiiert. weiterlesen »

Mit Katzenstreu gegen Wasserzufluss im US-Endlager WIPP

30.03.2015

Der Wasserzufluss und die Konvergenzen im Salz des US-amerikanischen Endlagers WIPP bereiten den Mitarbeitern große Sorgen. Im Februar des vergangenen Jahres hatte es dort eine Explosion gegeben. Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V. (BI) verfolgt die Vorgänge in Carlsbad im Bundesstaat New Mexiko mit großer Aufmerksamkeit, denn mit Morsleben, der Asse II und Gorleben wurde und wird auch hierzulande auf Salz als bevorzugtes Endlagermedium gesetzt. Nun berichtet der Deutschlandfunk, Mitarbeiter des US-amerikanischen Energieministeriums hätten die Ursache für den Störfall gefunden. weiterlesen »

Hendricks startet Ablenkungsmanöver – BI fordert Streichung Gorlebens als Endlagerstandort

30.03.2015

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks geht nicht von einem Endlager in Gorleben aus. Das sagte sie im SWR-Interview der vergangenen Woche. Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V. (BI) sieht darin lediglich ein Ablenkungsmanöver. Gerade erst hatte das Bundeskabinett die Veränderungssperre für Gorleben für weitere 10 Jahre verabschiedet. Der Salzstock Gorleben wird damit weiter privilegiert. weiterlesen »

Bundeskabinett legt sich auf Gorleben fest – BI setzt auf Klage gegen die Veränderungssperre

26.03.2015

Gorleben hat es bis ins Bundeskabinett gebracht. Die Ministerinnen und Minister der großen Koalition stimmten dafür, die sogenannte Veränderungssperre in Gorleben bis ins Jahr 2025 zu verlängern. Die Gorleben-Gegner_innen sehen in dem Beschluss eine politische Bankrotterklärung. weiterlesen »

Kampagnen

Atomtransporte…

...rollen regelmäßig durchs Wendland. Eine Stellungnahme der BI.


Bitte spenden

Artikel-Archiv

April 2015
M D M D F S S
« Mrz    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930