Schwerpunkte
Symbolbild Geld

Gorleben “nur” politisch verbrannt?

Akzeptanz erkauft, kein Klagerecht, fehlende Öffentlichkeitsbeteiligung. Und die "Gorleben-Gelder" sind ein ganz eigenes Kapitel. - mehr

geier-paragraphen-erkundungsbergwerk-300x205

Veränderungssperre?!

Die Gorleben-Veränderungssperre soll verlängert werden - damit hält das Umweltministerium weiter an dem einzigen Endlagerstandort für hochaktiven Atommüll bundesweit fest. - mehr

mg_2070_5P238FUUTP1-300x200

Kulturelle Widerstands Party Mai 2015

Am Freitag vor Pfingsten findet die kulturelle Landpartie an den Atomanlagen Gorleben statt und macht deutlich: der Widerstand im Wendland ist fantasievoll, kreativ und lebendig! Erste Infos hier

Bild 191

Standortauswahlgesetz + Endlagerkommission

Das Gesetz ist kein Neustart. Es ist ein Parteienkompromiss. Völlig sachfremd wird Gorleben als möglicher Standort für ein solches Tiefenlager fortgeschrieben... - mehr

admin-ajax.php

Kleine Erfolge – große Aufgaben

Gorleben wird dicht gemacht! Schön wär´s. Aber was Zeitungen titeln, führt Leser_innen hinter´s Licht. - mehr

Bildschirmfoto 2014-05-08 um 15.38.33

Castor Chaos – 2017?

Bei ihrem öffentlichen Besuch im September 2014 im Lüchower Gildehaus, ließ die Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks einen neuen Termin für die noch anstehenden Castor Transporte fallen. 2015, 2016, nun 2017? - Castor Chaos in der BRD - mehr

  Top aktuell

Bundeskabinett legt sich auf Gorleben fest – BI setzt auf Klage gegen die Veränderungssperre

Gorleben hat es bis ins Bundeskabinett gebracht. Die Ministerinnen und Minister der großen Koalition stimmten dafür, die sogenannte Veränderungssperre in Gorleben bis ins Jahr 2025 zu verlängern. Die Gorleben-Gegner_innen sehen in dem Beschluss eine politische Bankrotterklärung. weiterlesen »


Endlagerkommission erstickt Beteiligungsgelüste

Transparent und ergebnisoffen sollte die Suche nach einem Endlager für hochradioaktive Abfälle vonstatten gehen. Im Juni will die Endlagerkommission die interessierte Öffentlichkeit zu einer Tagung über Öffentlichkeitsbeteiligung nach Berlin einladen. Doch nicht einmal die Kommissionsmitglieder sind mit der Vorbereitung befasst. weiterlesen »


Breite Kritik am Fracking-Regelungspaket: Schutz von Mensch, Natur und Wasser nicht gewährleistet

Verbände und Organisationen aus unterschiedlichen Teilen der Gesellschaft haben heute (23.März) den von der Bundesregierung vorgeschlagenen Rechtsrahmen zur Förderung von Erdöl und Erdgas durch Fracking scharf kritisiert. weiterlesen »


Castor – quo vadis?

Nachdem eine Einlagerung der 26 ausstehenden Castor-Behälter mit den Abfällen aus der Wiederaufarbeitung in La Hague und Sellafield in Schleswig-Holstein geplatzt war, hat jetzt auch Baden-Württemberg seine Bereitschaft aufgekündigt, den WAA-Abfall zwischen zu lagern. Damit ist die Bund-Länder-Vereinbarung zum Verbleib der Castoren gescheitert, die nach einer Änderung des Atomgesetzes nicht mehr in Gorleben gelagert werden dürfen. weiterlesen »


Großes Kino im kleinen Lüchow

Am Freitag, den 20. März, fand die Lüchow-Premiere des Films „Die Reise zum sichersten Ort der Erde“ im Kino in der Alten Brennerei statt. Ein Dokumentarfilm über unsere „Strahlende Hinterlassenschaft“: den Atommüll. weiterlesen »


Demo zum Fukushima-Jahrestag: Die Trecker rollen wieder

fuku 8300 Menschen und mehr als 30 Traktoren zuckelten durch die Innenstadt Dannenbergs. Aus Anlass des vierten Jahrestages der Atomkatastrophe von Fukushima hatten die Bäuerliche Notgemeinschaft und die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V. (BI) zu einer Kundgebung auf dem Marktplatz aufgerufen. weiterlesen »


Vollgepacktes Programm 2015: Mitgliederversammlung der Bürgerinitiative Umweltschutz

Auch im dritten Jahr strategisch ausgesetzter Castor-Transporte nahm die Fülle an Aufgaben und Aktionen für die Atomkraftgegner_innen im Wendland nicht ab, der lokale Fokus hat sich laut Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V. (BI) lediglich verschoben. weiterlesen »


Endlagersuche und Gorleben: Rein, raus, rein… – BI bleibt skeptisch

In der Bundestagskommission zur Suche eines Endlagers für hoch radioaktive Abfälle gibt es nach Angaben des Vorsitzenden Michael Müller keine Mehrheit für den Standort Gorleben in Niedersachsen, das sagte Müller bei einem Besuch in Kiel. “Gorleben ist fast raus”, wird der SPD-Politiker zitiert. weiterlesen »


Alte Liebe rostet nicht

Die Internationale Atomenergie Organisation IAEO bestimmt, wie sich die Weltgesundheitsorganisation WHO zu Tschernobyl und Fukushima äußern darf. Der WHO ist ihr Knebel anscheinend ans Herz gewachsen. Ein Bericht von der Mahnwache am 27. Februar vor dem französischen Gesundheitsministerium, Avenue Duquesne in Paris – und wie so oft: aus dem Wendland ist wieder mal wer dabei! weiterlesen »


Wenn du nicht mehr weiterweißt, bilde einen Arbeitskreis: BI enttäuscht von Endlagerkommission

“Wenn du nicht mehr weiterweißt, bilde einen Arbeitskreis”. Getreu dieser Devise klammere die Endlagerkommission die “heißen Themen” aus und beschäftigte sich am vergangenen Montag mit der Zuständigkeit von Behörden beim Bau und Betrieb eines Endlagers, schreibt die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI). weiterlesen »


Fukushima mahnt!

…. und Gorleben liegt uns schwer im Magen. Wir gehen auf die Straße

2014-03-10 Mahnwache (Dan) - 54

Demo 14. März 2015 -14.47 Uhr Dannenberg

Start: Dömitzer Damm (gegenüber Edeka)
Demoroute zum Marktplatz https://goo.gl/maps/M2bnA

weiterlesen »


Klagerecht erweitert: Castor-Transporte auf dem Prüfstand

Nachdem das Bundesverwaltungsgericht den sog. “Drittschutz” auf Klagen gegen Atomtransporte erweitert hat, muss eine Klage von Atomkraftgegnern aus dem Jahr 2003 neu verhandelt werden. Zwei Kläger, die in der Nähe der Castor-Verladestation Dannenberg/Elbe wohnen, hatten geltend gemacht, einem nicht hinzunehmenden Risiko ausgesetzt worden zu sein, weil die Castor-Behälter eine “Fehlkonstruktion” seien und auch keine ausreichende Vorsorge gegen mögliche Terroranschläge getroffen wurde. weiterlesen »


Fracking – Offener Brief an die Räte

Die Fracking AG der BI Umweltschutz fordert die Räte in Lüchow – Dannenberg in einem Offenen Brief auf, über Anpassungen im Regionalen Raumordnungsprogramm das Bohren nach Erdgas und Erdöl unter Einsatz von Fracking zu verhindern. weiterlesen »


Endlagerkommission mit politischem Sprengstoff

Kommissionssitzung Mo. 02.03.15 – 11.00 Uhr live im BI-Büro

Die kommende Sitzung der Endlagerkommission am Montag birgt viel politischen Sprengstoff. Das Bundesumweltministerium (BMUB) will erläutern, wie die Infrastruktur eines künftigen Endlagers aussehen soll. Nicht nur hochradioaktive Abfälle sondern auch der gesamten Nuklearmüll, der im “Schacht Konrad” nicht eingelagert werden darf, soll offensichtlich in ein riesiges Eingangslager am geplanten zweiten Endlagerstandort gebündelt werden. Anlagen zur Konditionierung der Abfälle kämen hinzu. weiterlesen »


“Wachstum, was nun?”

Gespannt darf man auf den nächsten Film der Ökologischen Filmreihe – einer Gemeinschaftsveranstaltung des Kulturvereins Platenlaase und der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg – sein. weiterlesen »


Streit um Veränderungssperre Gorleben spitzt sich zu – BI: Bundesumweltministerium will in Gorleben Fakten schaffen

Gerade mal 14 Tage Zeit hatten Umweltverbände und Kommunen, zur geplanten Verlängerung der Veränderungssperre in Gorleben Stellung zu beziehen. Montag war Schluss: einen Antrag des Landesverbandes Umweltschutz (LBU) Niedersachsen und der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V. (BI) auf eine Fristverlängerung hat das Bundesumweltministerium (BMUB) abgelehnt. weiterlesen »


Protestzelt in Japan soll geräumt werden

Der Zeltplatz vor dem Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie (METI) gilt als der Stützpunkt für Fukushima.

Wir akzeptieren die Räumung der Zelte nicht!

Die Durchsetzung der gerichtlichen “Entscheidung”, die am 26.2. gefällt wird, ist nicht akzeptabel! weiterlesen »


WAA-Abfälle

Hendricks haut auf den Tisch

Bis Ostern, so ließ Bundesumweltministerin Barbara Hendricks vor einem Jahr verlauten, sollte geklärt werden, wo die restlichen 26 Castor-Behälter mit den Abfällen aus der Wiederaufarbeitung gelagert werden. Nach Gorleben dürfen sie nicht, das hat der Gesetzgeber mit der Novelle des Atomgesetzes ausgeschlossen, denn vor allem in Niedersachsen soll um Vertrauen in einen Neustart der Endlagersuche geworben werden. weiterlesen »


Endlagerkommission unter Druck

Ulrike Donat steigt aus

Wohin geht die Endlagerkommission in Berlin? Jörg Sommer, der für die Deutsche Umwelthilfe einen Kommissionssitz einnimmt, fordert den Rücktritt der Atomlobbyisten Bernhard Fischer (E.on) und Gerd Jäger (Deutsches Atomforum).

Ulrike Donat, die viele Prozesse für die Bürgerinitiative Umweltschutz geführt hat, war bereit, im Arbeitskreis “Öffentlichkeitsbeteiligung” ihre Kritik und ihre Vorschläge einzubringen.  Sie kündigte jetzt ihre Mitarbeit auf,  in einem Brief an die Kommissionsvorsitzenden begründet sie ihren Rücktritt. weiterlesen »


220 Güterzüge täglich durch Dannenberg?

Die Arbeitsgemeinschaft Natur und Umwelt Wendland (ANU) greift das Thema auf und lädt zu einer Info-Veranstaltung am 27.2.2015 um 19.30 Uhr im Ostbahnhof Dannenberg ein. Neben den Naturschutzbelangen spielt auch die Anbindung Gorlebens an das Schienennetz eine Rolle. weiterlesen »


Ab März im Kino

Atomtransporte…

...rollen regelmäßig durchs Wendland. Eine Stellungnahme der BI.


Bitte spenden

Artikel-Archiv

März 2015
M D M D F S S
« Feb    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031