dntcbanner

Schlechte Zeiten für die Klimaziele Es brach gar Jubel aus, als auf der Weltklimakonferenz vor zwei Jahren in Paris sich 190 Staaten darauf verständigten, die Erderwärmung auf weniger als zwei Grad Celsius zu begrenzen, womöglich gar auf 1,5 Grad. Dazu sollen die globalen Netto-Treibhausgasemissionen in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts auf null reduziert werden. Die Aufkündigung dieses Abkommens durch Trump verdeckt, dass die Zeichen für eine Wende der Klimapolitik insgesamt schlecht stehen. Einige Länder setzen zudem auf Atomkraft als „saubere Energie“... (weiter lesen: http://www.bi-luechow-dannenberg.de/?page_id=19152

Aktuelles

Klimagegengipfel – Antikernkraft und der lange Marsch … Don’t-Nuke-the-Climate!-Aktive im Gespräch (SB)

25.11.2017

Im Anschluß an eine Pressekonferenz von Don’t Nuke the Climate am 3. November 2017 traf sich die Elektronische Zeitung “Schattenblick” mit mehreren Referentinnen und Referenten zu einem Gespräch, um einige Aspekte des Themas zu vertiefen. weiterlesen »


Kampagne übergibt Petition von WissenschaftlerInnen an Bundesumweltministerin

16.11.2017

Im Rahmen ihrer Aktivitäten zur Weltklimakonferenz haben Mitglieder des Bündnis „Don´t nuke the climate“ in der Bonn Zone eine Petition von WissenschaftlerInnen an die Bundesumweltministerin Barbara Hendricks übergeben. weiterlesen »


International Rights of Nature Tribunal

16.11.2017

Bereits zu Beginn der Konferenz in Bonn fand am 7. und 8. November, im unmittelbaren Anschluss an den Peoples Climate Summit, ein Tribunal statt, das es in sich hatte. weiterlesen »


„Don´t nuke the climte“ präsentiert sich in der „Bonn Zone“

15.11.2017

Obwohl bei der Weltklimakonferenz in Bonn bis zu 25.000 Menschen erwartet wurden, bleibt den meisten Menschen ein Besuch der Konferenz verwehrt. Um auf die eigentliche Konferenz zu kommen wurden zwei Zonen eingerichtet, zu denen nur Zutritt gewährt wird, wenn eine Akkreditierung vorliegt. Um überhaupt eine Akkreditierung erlangen zu können, muss wiederum ein Registrierungsverfahren weit im Vorfeld der Konferenz bei der UFCCC (United Nations Framework Convention on Climate Change) der Vereinten Nationen erfolgt sein. weiterlesen »


„Nuclear for Climate“ – Die weltweite Atomgemeinde schlägt zurück

13.11.2017

Während der Weltklimakonferenz und auch bereits im Vorfeld haben wir eindringlich vor einem Erstarken der Atomindustrie im Kontext der Klimadiskussionen gewarnt. weiterlesen »


Demo in Bonn: “Wir treiben die bösen Geister aus!”

12.11.2017

Sie wollten Druck machen für mehr Klimaschutz und der Zeitpunkt für eine Demonstration in der Bonner Innenstadt war gut gewählt: zur Halbzeit der Weltklimakonferenz fand die Aktion ein großes Medieninteresse. weiterlesen »


Indien auf dem Weg zur Supermacht? – Info Abend über das indische Atomprogramm

11.11.2017

Mit einer Abendveranstaltung stellte das Bündnis „Don´t nuke the climate“ die Vorreiterposition Indiens heraus, wenn es um den Ausbau der Atomenergie weltweit geht. Unser dynamischer indischer Freund, Kumar Sundaram, hielt einen fesselnden Vortrag über Indiens Bestrebungen zu einer der größten Atomnationen der Welt zu werden. weiterlesen »


Pressekonferenz in der „Bula Zone“ – Kampagne „Don´t nuke the climate“ im Herzstück der COP23

11.11.2017

Im Rahmen einer Pressekonferenz stellte die Kampagne „Don´t nuke the climate“ ein weiteres Mal ihre Ziele und Anforderung an die COP23 (Conference of the Parties) der Öffentlichkeit vor. weiterlesen »


Kampagne „Don´t nuke the climate“ informiert in Bonner Innenstadt

09.11.2017

Zu einer spontanen Versammlung kamen die Aktiven des Bündnis „Don´t nuke the climate“, mit Unterstützung aus dem Wendand, Süddeutschland und dem Weltatomerbe Braunschweiger Land, in der Bonner Innenstadt zusammen. In unmittelbarer Nähe zum Wahrzeichen der Stadt, das Bonner Münster, entstand ein Aktionsbild, das auf die ungelöste Frage im Umgang mit Atommüll verwies. weiterlesen »


COP23: Endlagersuchgerät in Bonn aufgebaut

09.11.2017

Die Weltklimakonferenz in Bonn ist in vollem Gange. Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow- Dannenberg und die internationale Kampagne Don´t nuke the climate haben aus diesem Anlass heute spontan eine Demonstration auf dem Münsterplatz gestartet. Denn zahlreiche Atomlobby- Ableger nutzen die COP23 für grauenhafte Falschinformationen der an der Konferenz teilnehmenden. weiterlesen »


Kampagnen Workshop „Nuclear Power – A false solution!“

08.11.2017

Während die Weltklimakonferenz mit der Akkreditierung von tausenden Menschen startete, bog das Bündnis des „People Climate Summit“ mit seiner Workshop Phase auf die Zielgerade ein. weiterlesen »


Zweite Pressekonferenz der Kampagne „Don´t nuke the climate“ – Kampagnengruppe wächst

07.11.2017

Zum Beginn des Weltklimagipfel (COP23) wendete sich die Kampagne „Don´t nuke the climate“ erneut an die Presse. Mit Zuwachs aus Europa, Afrika, Australien, Asien und den Vereinigten Staaten ist das Kampagnenteam zum Start der Verhandlungen mit gut zwanzig Akteuren inhaltlich und personell sehr stark aufgestellt. weiterlesen »


“Ende Gelände”

05.11.2017

Bericht aus Bonn. Der frühe Morgen zeigt sich von einer ungemütlichen Seite, Dauerregen. Keine guten Voraussetzungen für eine mehrstündige Massenaktion zivilen Ungehorsams unter freien Himmel.´Wer heute dem Aufruf des Aktionsbündnisses “Ende Gelände” folgen will und sich nach Buir nahe des größten Braunkohle Tagebaus von RWE, den Tagebau Hambach, begeben will, muss früh aufstehen und vor allem wasserfeste Kleidung dabei haben. weiterlesen »


Erste Großdemonstration im Vorfeld der Weltklimakonferenz “Klima schützen”

05.11.2017

Die erste Großdemo im Vorfeld der Weltklimakonferenz endet mit bahnbrechendem Erfolg für VeranstalterInnen

Die Großdemonstration im Vorfeld der Weltklimakonferenz “Klima schützen – Kohle stoppen” wird nach Angaben der VeranstalterInnen, u.a. BUND-Klima Allianz Greenpeace-NABU-Campact-Brot für die Welt, zur größten Anti Kohle Demo, die je in der BRD stattgefunden hat. weiterlesen »


Die Weltklimakonferenz beginnt – wir sind schon da!

04.11.2017

Pressekonferenz des Bündnisses Don´t nuke the climate am 6.11.2017 um 12 Uhr

Im Vorfeld der Weltklimakonferenz, die in diesem Jahr vom 6. bis 17. November unter der Präsidentschaft der Fidschi-Inseln in Bonn ausgerichtet wird, versammeln sich Umweltaktivisten aus aller Welt, informieren einander und debattieren in diversen Workshops über die Auswirkungen der Klimaveränderungen und sie entwickeln Lösungsvorschläge: der People´s Climate Summit (PCS) hat seine Arbeit aufgenommen. weiterlesen »


PCS starts

04.11.2017

23032685_10156676921597977_1578578086750979777_n

Mit einer Abendveranstaltung hat der “People´s Climate Summit” am 03.11.17 seine Pforten geöffnet.

Das Zusammentreffen engagierter KlimaschützerInnen aus vielen Ländern umfasst drei Abendveranstaltungen und zwei Workshop Tage, in denen verschiedenste Aspekte zum Klimawandel und dessen Folgen erörtert werden. Noch bis zum 07. November bietet diese Plattform die Möglichkeit intensiven Austauschs. weiterlesen »


Pressekonferenz der Kampagne Don‘t nuke the climate (DNTC)

01.11.2017

DNsz2wfWkAAzfbz.jpg-large(1)

Keine Kohle. Kein Atom. Dem Klimawandel begegnen: die Zukunft ist erneuerbar.

Informationen zur Kampagne, Workshops, Veranstaltungen, Aktionen zum Weltklima weiterlesen »


Wir waren beim COP23!

Don't nuke the climate!

Neuer Kalender

Neue Klamotten!

Neuer Flyer

NDR zu 40 Jahre

Martin Donat im Interview, Beitrag zu 40 Jahre Gorleben:

Abschalten!

Atomtransporte…

...rollen regelmäßig durchs Wendland. Eine Stellungnahme der BI.


Gorleben-Fachexpertise

Musterbeispiel für eine verfehlte Atommüllpolitik, jedoch als möglicher Standort bei der Endlagersuche fortgeschleppt:

Aus Gorleben kann viel gelernt werden.
So, wie in Gorleben, geht es eben nicht!


Neun Experten nehmen Stellung.

Kommission am Ende