Kleine GR ganz groß

Die neue Gorleben Rundschau (GR) ist da und das Interesse an dem Zweimonatsblatt der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) ist weiter gewachsen.

Nachgespürt wird, wie die niedersächsische Landesregierung mit den Ergebnissen der Endlagerkommission umgehen will. Die Suchkriterien für ein künftiges Endlager werden unter die Lupe genommen. Wie Behörden, vermutlich mit Drittmitteln der Wirtschaft, an Eignungsaussagen zu Gorleben gearbeitet haben, ist ebenfalls nachlesbar -gemeint ist die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR). Im Herbst beteiligt sich die BI an Protesten gegen die Brennelementefabrik in Lingen und die Urananreicherung in Gronau – beides Anlagen, die vom Atomausstieg bisher ausgenommen werden.

Mit 5.500 Druckexemplaren steht die GR jetzt am Start und wird immer noch kostenlos verteilt.

„Wir hoffen, dass wir das künftig finanziell auch noch wuppen können“, sagt BI-Sprecher Wolfgang Ehmke.

Bisher haben Spenden der Leserinnen und Leser einen Großteil der Kosten auffangen können.

Wolfgang Ehmke, Pressesprecher, 0170 501 56 06

Ahauser Erklärung

Unterschreiben gegen Castortransporte & Landgzeitlagerung von Atommüll!

USA-Vortragsreise
#noNPOG
Bure ist überall
Solidarität mit dem französischen Gorleben!
Jetzt mitmachen:
Keine Brennelemente an Risikoreaktoren!
Kampagnen
Gorleben-Fachexpertise
Musterbeispiel für eine verfehlte Atommüllpolitik, jedoch als möglicher Standort bei der Endlagersuche fortgeschleppt:

Aus Gorleben kann viel gelernt werden. So, wie in Gorleben, geht es eben nicht!
Neun Experten nehmen Stellung.
zu den Videos