bi-blog

DSC01923

Neujahrswünsche und Grüße aus Lützerath

Liebe Leute, im Oktober waren wir mit einer Wendland-Delegation in Lützerath zu einer Großdemonstration gegen den Braunkohleabbau. Die gelben X-e als Widerstandssymbol werden auch dort immer weiter verbreitet. So sind wir nicht nur durch dieses Symbol mit dem Widerstand in Lützerath verbunden.

Über den Bauern Eckhard Heukamp gab es im „Spiegel“ einen zweiseitigen Bericht. Heukamp, dessen Felder schon zum großen Teil von RWE abgebaggert wurden, kämpft weiter um den Erhalt seines Hofes. Beim OVG in Münster ist eine Klage gegen RWE anhängig. Bis zu einem Urteil bleibt das Warten und Bangen für Heukamp und auch für viele andere Lützerather/innen. Andererseits wartet auch RWE auf den RichterInnenspruch, und so lange bleibt Lützerath bestehen.

Für uns heißt das: weiter Anteil nehmen, überall auf Lützerath aufmerksam machen. Und es bleibt in jedem Fall dabei: wenn Lützerath fällt und dann dort noch mehr Braunkohle abgebaggert wird, haben wir in Deutschland gar keine Chance mehr, die Erwärmung für unser Land auf das Niveau von 1,5 Grad zu begrenzen.

Das kleine gelbe Kreuz, das im Juli 2021 von Gorleben aus durch die Republik nach Lützerath getragen wurde, steht als Wegkreuz am Ortseingang in Sichtweite der Abrisskante. Es ist zu einem Treffpunkt für Andachten geworden und zu einem Ort, an dem Menschen inne halten. Sie schmücken den Ort mit Kerzen, und auch die Wendlandfahne erinnert dort an unseren Einsatz und Kampf. Und sie erzählt von den Hoffnungen auf einen anderen Lebensstil, über den schon damals in der Republik Freies Wendland nachgedacht wurde.

Es bleibt also weiter viel zu tun. Die Sonntagsspaziergänge in Lützerath und im Hambacher Forst finden weiterhin statt, die Mahnwache in Lützerath bleibt bestehen. In der Tagesschau vom 8.1.2022 in einem längeren Bericht über den Protest in Lützerath wurde ausdrücklich auf die gelben Xe als Widerstandssymbol hingewiesen. Mit dem gelben X stehen wir also sozusagen Pate auch für die Anti-Kohle-Bewegung. Anti-Kohle- und Anti- Atomproteste sind wichtige Kräfte, um die Klimaziele in Deutschland doch noch zu erreichen. Zusammen bleiben wir eine Bewegung: raus aus der Kohle, Finger weg von der Atomkraft, Zuversicht für die Energiewende.

Also auch 2022: auf geht es! Ab geht es! Ende Gelände – wir wollen die Wende !

Elisabeth Hafner-Reckers

Elisabeth ist stellvertretende Vorsitzende der BI.