Ideenwettbewerb Bergwerk Gorleben: Der Sieger ist… die BI!

Der Sieger im „Ideenwettbewerb Bergwerk Gorleben“ steht fest: es ist die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V. (BI). Die CDU-Kreistagsfraktion hatte den Wettbewerb für ein Modellprojekt zur Stärkung des ländlichen Raumes für diese Fläche initiiert.

An der Zufahrt zum Bergwerk Gorleben

Grüne Ecke an der Zufahrt zum Bergwerk Gorleben

Der Chef des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS), Wolfram König, hatte im vergangenen Jahr eine mögliche Nachnutzung des Geländes ins Spiel gebracht, der Kreistag brachte vor zwei Wochen den Stein ins Rollen und initiierte den Ideenwettbewerb (die EJZ berichtete).

Dem BfS gefiel der Vorschlag der Bürgerinitiative am besten: In dem Gebäudekomplex werden Sozialwohnungen und die Volxküche untergebracht. Schlagendes Argument war der Kostenfaktor: Gas und Wasser liefert der marode Salzstock in Hülle und Fülle. Die Freifläche wird unter Anleitung von Asta von Oppen als Gartenland und für eine Steuobstwiese genutzt, die die Volxküche beliefert.

BI-Sprecher Wolfgang Ehmke: “Bedingung war aus unserer Sicht, dass mit dem Rückbau der festungsähnlichen Mauer zügig begonnen wird. Eine mögliche Nutzung der Werkhalle im Salz als Sanatorium wird bei unserem Konzept offen gehalten.”

Die 10 Millionen Euro, die die CDU als Kompensation für das Ende des Atommüllendlagers in Gorleben fordert, will die BI allerdings nicht annehmen.

BI-Kassenwart Klaus Longmuss: “Das hat ein Geschmäckle, wir bieten dem Bundesamt an, den Komplex für einen Euro zu übernehmen.”

Am 1. April um 12 Uhr bietet das BfS eine Besichtigung des Gebäudekomplexes an. Interessierte künftige Bewohnerinnen und Bewohner sollen sich am Pförtnerhaus melden. In unmittelbarer Nähe zum neuen Wohnkomplex hat die BI bereits eine grüne Ecke eingerichtet, frisch gezimmerte Bänke und Tische auf dem Salinas-Gelände.

“Wir setzen auf Synergie-Effekte und gute Nachbarschaft und sagen April, April!”, so Ehmke.

Wolfgang Ehmke, Pressesprecher, Tel. 0170 510 56 06

Neuer Kalender
Neue Klamotten!
Wir waren beim COP23!

Don't nuke the climate!

NDR zu 40 Jahre
Martin Donat im Interview, Beitrag zu 40 Jahre Gorleben:
Abschalten!
Atomtransporte…

...rollen regelmäßig durchs Wendland. Eine Stellungnahme der BI.


Gorleben-Fachexpertise

Musterbeispiel für eine verfehlte Atommüllpolitik, jedoch als möglicher Standort bei der Endlagersuche fortgeschleppt:

Aus Gorleben kann viel gelernt werden.
So, wie in Gorleben, geht es eben nicht!


Neun Experten nehmen Stellung.

Kommission am Ende