Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V.

Kerstin Rudek

Anti-Atom-Aktivistin geht in's Gefängnis

14. Oktober 2011
Kategorie:

Im November 2008 ketteten sich drei Aktivist_innen unter den Schienen der Castor-Strecke fest. Ihr Protest richtete sich gegen die menschenunwürdigen Bedingungen bei Uranabbau und -verarbeitung, wie auch gegen kapitalistische Logik der Energiekonzerne. Eine von ihnen geht nun ins Gefängnis.

mehr lesen

BI Newsletter Numero 1

13. Oktober 2011
Kategorie:

Liebe Anti-Atom-Bewegte, liebe Aktive, in sechs Wochen soll der näXte Castor-Transport nach Gorleben rollen und die Vorbereitungen laufen bei uns auf Hochtouren. Wir sind aber für eine erfolgreiche Mobilisierung und starken Protest auch auf EUCH angewiesen. Ihr habt vielleicht in der Vergangenheit Anti-Atom-Aktionen mit organisiert habt, euch schon mal um Busse zur Großkundgebung gekümmert, Aktionen…

mehr lesen

Internationale Solidarität!

12. Oktober 2011
Kategorie:

Japanische Eisenbahnarbeiter_innen sind am 8.Oktober in den Streik getreten, um gegen die Wiederöffnung eines Gleisabschnittes zu protestieren, der von der Atomkatastrophe in Fukushima stark radioaktiv verseucht ist.

mehr lesen

Schulterschluss gegen Scheindialog: Der sogenannte Gorleben-Dialog des Bundesumweltministeriums (BMU) ist eine Farce – die Veranstaltung findet ohne die Atomkritiker im Wendland statt

11. Oktober 2011
Kategorie:

Pressemitteilung der Schulterschluss-Gruppe Lüchow-Dannenberg zur Informationsveranstaltung des Bundesministeriums für Umwelt, in Hitzacker, am 12. Oktober 2011

mehr lesen

Röttgen will Gorleben fertigmachen. BI Umweltschutz: „Röttgen ist schief gewickelt.“

10. Oktober 2011
Kategorie:

Pressemitteilung 10.10.11

Die jüngsten Äußerungen von Bundesumweltminister Röttgen, die sein Festhalten um jeden Preis am Standort Gorleben für ein Atommüllendlager dokumentieren, zeugen von großem Realitätsverlust.
In einem Antwortschreiben an Niedersachsens Ministerpräsident McAllister hatte Röttgen die Frage der Rückholbarkeit von Atommüll als nachrangig bezeichnet. „Tatsache ist, dass es derzeit weder Kriterien noch ein Konzept für die Aufbewahrung von Atommüll gibt, der Salzstock Gorleben aber seit Jahrzehnten zum Endlager ausgebaut wird.“ so Kerstin Rudek, BI Vorsitzende. Die Atomkatastrophe von Fukushima hat zum Abschalten von 8 Atomkraftwerken geführt, zu einer neuen Definition von Sicherheitskriterien bei der Atommüllagerung und in der Endlagerdebatte reichte es in der Regierung aber nicht.

mehr lesen

Pressekonferenz der Bürgerinitiative Umweltschutz zu Grenzwertüberschreitungen in Gorleben

26. September 2011
Kategorie:

In einer Pressekonferenz am 28.9.2011 um 11.30 Uhr im Leineschloß Hannover, Präsidentensuite, wird die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow- Dannenberg (BI) Stellung nehmen zu den Grenzwertüberschreitungen am Zwischenlager Gorleben.

mehr lesen

„Operation Atomausstieg“ Weder zufrieden noch befriedet!

20. September 2011
Kategorie:

Gingen nach der Aufkündigung des faulen „Rot/Grünen Atomprogramms“ durch die CDU/FDP-Regierung zehntausende auf die Straße, so potenzierte sich die Menge derjenigen, die nicht mehr Willens waren, sich klaglos den Gefahren der Atomtechnologie auszusetzen, nach Fukushima um ein Vielfaches. Die Stilllegung von acht Reaktoren und die Wende der Bundesregierung in Sachen Atompolitik waren zweifellos eine Reaktion auf die breiten Proteste.

Der „Ausstiegsbeschluss“ der Bundesregierung, gestützt von SPD und versehen mit dem politischen Ökosiegel der Grünen, wurde der Öffentlichkeit als radikaler Eingriff in Sachen atomarer Stromerzeugung verkauft…
Ganz nebenbei erfolgte eine der wichtigsten Maßnahmen: Die Narkose der unruhigen Öffentlichkeit … Waren Hunderttausende nach Fukushima auf die Straße gegangen, so blieben hunderttausende nach dem „Ausstiegsbeschluss“ der Politik zu Hause …

mehr lesen

13. Castor- Transport nach Gorleben- Bündnis beschließt breite Proteste "Dannenberg plus X"

29. Juli 2011
Kategorie:

„Gorleben soll leben“ – unter dieser Parole werden im November Tausende in Dannenberg demonstrieren, denn der 13. Castor-Transport nach Gorleben und das Endlagersuchgesetz werden das Wendland am Ende dieses antiatombewegten Jahres zum Schauplatz machen. Das beschloss ein breites Bündnis aus Anti-Atom- Initiativen und Umweltverbänden  gestern (28.7.) auf einem Treffen in Lüneburg. Unter der Formel „Dannenberg…

mehr lesen

Nachruf auf Heinrich Messerschmidt

21. Juni 2011
Kategorie:

Die Fachgruppe Radioaktivität der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V. trauert um Heinrich Messerschmidt, der im 85. Lebensjahr am 18. Juni plötzlich verstarb – mitten aus Gesprächen, Terminen und neuen Vorhaben. Ungereimtheiten und Merkwürdigkeiten gingen seit der Standortbenennung Gorlebens für ein Nukleares Entsorgungszentrum 1977 über seinen Schreibtisch beim Bauamt in Lüchow, sodass er sich wie viele Bewohner…

mehr lesen

Blockade am Schwarzbau: "Gorleben stoppen!"

14. Juni 2011
Kategorie:

Pressemitteilung 14.6.2011 Seit dem heutigen Mittag blockieren etwa 40 Aktivist_innen die Zufahrt zum Erkundungsbergwerk Gorleben. Die Forderung lautet „Gorleben stoppen!“ Ein Tripod mit einer Kletteraktivistin steht im Mittelpunkt des Geschehens. “Dichtmachen, nicht schlappmachen vor der Atomlobby!“ Die Bürgerinitiative Umweltschutz lädt ein zur Mahnwache am Salinasgelände.“Der Schwarzbau Gorleben muss umgehend beendet werden und der Castortransport für…

mehr lesen

"Aus Fehlern lernen"

20. April 2011
Kategorie:

BI Umweltschutz startet Osteraktion zu Tschernobyl Während Atomkraftgegner und Friedensbewegung am Ostermontag bundesweit für eine Welt ohne nukleare Bedrohung demonstrieren, müht sich die Ukraine 25 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl , internationale Gelder für die Sicherung des Katastrophenreaktors einzuwerben. Rund 740 Millionen Euro benötigt das Land für einen zweiten Sarkophag. Der ukrainische Präsident Viktor…

mehr lesen

Atomkraft grundrechtswidrig

23. März 2011
Kategorie:

BI Umweltschutz: „Druck der Straße und Wahlen sind entscheidend“ Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) warnt davor, bei einem sogenannten „Sicherheitscheck“ vor den Konzerninteressen einzuknicken: „Der Betrieb von Atomkraftwerken ist grundrechtswidrig, es ist rechtlich kein Problem die Anlagen abzuschalten.“ Die Gorleben-Gegner erinnern an eine alte Position der Anti-Atom- Bewegung, die jetzt durch Prof. Dr. Felix Ekardt…

mehr lesen

Wie geht es dem zum Absturz gebrachten Baumkletterer? Schickt Grüße an Niels.

11. Dezember 2010
Kategorie:

Der Baumkletterer, der im Zuge des Castortransportes nach Gorleben von einem Polizisten durch einen massiven Reizgaseinsatz zum Absturz gebracht wurde, leidet noch unter den Beeinträchtigung durch die Verletzungen, die er sich bei dem lebensbedrohlichen Polizeieinsatz zugezogen hat. Nach drei Wochen strenger Bettruhe kann Niels nun erstmals aufstehen. Bis seine Gesundheit wiederhergestellt ist, wird es noch…

mehr lesen

Besuch von Minister Röttgen BI Umweltschutz: Täuschungsmanöver und mediale Inszenierung

2. Dezember 2010
Kategorie:

Als Täuschungsmanöver der Öffentlichkeit und mediale Inszenierung bezeichnet die Bürgerinitiative Umweltschutz den Besuch von Norbert Röttgen im Wendland am heutigen Donnerstag. Die Fakten: + Seit 33 Jahren wird eine Öffentlichkeitsbeteiligung der betroffenen Bevölkerung über die Entscheidungen zur Weichenstellung für ein atomares Endlager im Gorlebener Salzstock von den jeweiligen Regierungen unterbunden. + Fachliche geologische Argumente, die…

mehr lesen

Kleine Interpretation der Zusammenlegung der Castor- Transporttermine

20. November 2010
Kategorie:

Zwei Castortransporte hat die Atomlobby noch für dieses Jahr angekündigt. Nun ist die Katze aus dem Sack. Sowohl der Castor aus der Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe und dem südfranzösischen Cadarache nach Lubmin, als auch der Castor aus Ahaus nach Majak, sollen nach dem Willen der Betreiber und Behörden am 16.12. laufen. Zwei hochradioaktive Transporte kreuz und quer…

mehr lesen

Castor nach Majak in Russland? Njet! Nein! Never!

20. November 2010
Kategorie:

Der geplante Export von 951 plutoniumhaltigen Brennelementen von Ahaus nach Majak in Russland sorgt für bundesweiten Streit und Protest: Die Bundesregierung will nun „vor Ort“ die Lagerbedingungen in Majak prüfen, die sächsische Landesregierung hofft weiter, dass der deutsch-russische Staatsvertrag „in den nächsten Tagen“ unterschrieben wird. Aber die Castor-Verschiffung wird zum großen Problem: Bremen, Hamburg und…

mehr lesen

Castor nach Lubmin? NiX da!!!

20. November 2010
Kategorie:

Wenn im Dezember fünf Castorbehälter mit hochradioaktivem Müll aus der Wiederaufbereitungsanlage bei Karlsruhe und vier Castorbehälter aus dem südfranzösischen Cadarache in das Zwischenlager Nord bei Lubmin rollen: it´s castor time! Wir sind schon da! Es findet keine Atommüll- Entsorgung statt, stattdessen sinnlose Atommülltransporte kreuz und quer durchs ganze Land. Wir nutzen den Schwung aus dem…

mehr lesen

EA Wendland: Gewalttätiger Atomstaat

11. November 2010
Kategorie:

Sehr geehrte Damen und Herren, wir geben Ihnen unser erstes Fazit des Polizeieinsatzes im Wendland vom 6.11. bis 9.11. zur Kenntnis. Mit freundlichen Grüßen EA Wendland Gewalttätiger Atomstaat „In der Summe einer der brutalsten Polizeieinsätze anlässlich eines Castor-Transportes ins Wendland, auf jeden Fall das gewalttätigste Vorgehen der uniformierten Staatsmacht im Wendland in den letzten zehn…

mehr lesen

Runder Tisch für Gorleben? BI Umweltschutz Lüchow-Dannenberg: "33 Jahre zu spät!"

8. Oktober 2010
Kategorie:

Stuttgart 21 und nun auch Gorleben? Offensichtlich gibt es Pläne im Bundesumweltministerium, auch für Gorleben einen Mediator einzusetzen. Das berichtete NDR 1 Radio Niedersachsen am gestrigen Donnerstag. Das Karlsruher Institut für Technikfolgen-Abschätzung und Systemanalyse (ITAS), das bereits im Oktober 2008 noch im Auftrag des damaligen SPD- Umweltministers Sigmar Gabriel das Forum Endlager-Dialog vorbereitet hatte, käme…

mehr lesen

Kreistag Lüchow- Dannenberg fasst Beschlüsse zu Gorleben

7. Oktober 2010
Kategorie:

Der Kreistag Lüchow-Dannenberg hat in seiner Sitzung am 23.09.2010 zum Thema „Aktuelle Entwicklungen zum Standort Gorleben“ Beschlüsse gefasst Resolutionen des Kreistages der aktuellen Wahlperiode (LK) Der Kreistag der aktuellen Wahlperiode (2006-2011) hat folgende Resolutionen beschlossen: Kreistag am 23.09.2010: * Beschlüsse zu den aktuellen Entwicklungen zum Standort Gorleben: o Zu den Sicherheitsanforderungen o Zur Veröffentlichung der…

mehr lesen

Soliparty für die SchülerInnendemo in Lüchow gegen den Castortransport

7. Oktober 2010
Kategorie:

Am 8.Oktober steigt die Soliparty für die SchülerInnendemo in Lüchow gegen den Castortransport. Ab 21 Uhr im Raum 2 in Neu Tramm. Weitersagen!

mehr lesen

Bundesamt genehmigt Ahaus-Russland-Castoren:Scharfer Protest aus Russland***Atomkraftgegner kündigen Widerstand an

25. September 2010
Kategorie:

Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen BI „Kein Atommüll in Ahaus“ Ecodefense Russland SOFA (Sofortiger Atomausstieg) Münster 23. September 2010 Bundesamt genehmigt Ahaus-Russland-Castoren: Scharfer Protest aus Russland Atomkraftgegner kündigen Widerstand an Die Anti-Atomkraft-Initiativen aus dem Münsterland sind schockiert über die heute erteilte Genehmigung des Bundesamtes für Strahlenschutz zum Transport von 18 Castor-Behältern mit hochradioaktiven Brennelementen vom westfälischen…

mehr lesen

Bürgeraufstände in Deutschland***Die neuen Revolutionäre

24. September 2010
Kategorie:

www.taz.de/1/leben/alltag/artikel/1/die-neuen-revolutionaere Stuttgart 21, Hamburger Schulprotest, Anti-Atom-Widerstand. Eine neue bürgerliche Bewegung misstraut den Volksvertretern. Ist das der Anfang oder das Ende der Demokratie? VON Peter Unfried STUTTGART/HAMBURG/LÜCHOW taz | Wenn der Alleinherrscher Gaius Julius Cäsar den Senat betrat, wurde es umgehend still. Diese Stille war tödlich. Für die römische Republik. Und im März 44 vor Christus…

mehr lesen

Anti- Atom- Bewegte antworten auf Weiterbau in Gorleben mit Unruhetag X

21. September 2010
Kategorie:

Der niedersaechsische Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) will grünes Licht für den weiteren Ausbau des Salzstocks Gorleben als nukleares Endlager geben. Er unterrichtete am Dienstag den Landtag darüber, dass das LBEG den entsprechenden Antrag des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) positiv bescheiden wird. „Damit wird der uralte Hauptbetriebsplan aus dem Jahr 1982 fortgeschrieben, um eine formale Beteiligung…

mehr lesen

REPUBLIK FREIES WENDLAND- REAKTIVIERT***DEIN STAAT AUF DEM BALLHOFPLATZ

20. September 2010
Kategorie:

Junges schauspiel X hannover Neun Hütten, ein Trecker, die Bühne, Radio Flora mit Sendemast, etliche Dutzend Jugendliche, die werkeln, workshops bestreiten, eine Menge Laufpublikum und jeden Tag äktschän. Der Ballhofplatz in Hannovers Altstadt erblüht zu einer demokratischen Spielwiese. Manchmal sagen Bilder mehr als Worte. Seht selbst. Und dazu ein „Link des Tages“. Ein feiner Song,…

mehr lesen

Einladung zur PK Castor- Strecken- Aktionstag

20. September 2010
Kategorie:

Pressekonferenz Dienstag, 21. September 11.00 Uhr Hotel am Leineschloß, Am Markt 12, Hannover mit Christina Albrecht (Kampagnen-Koordinatorin) Susanne Jeromin, Köln (Koordination West-Route Jülich-Ahaus) Bernd Ebeling, Contratom (Nordstrecke) 100.000 tausend Menschen haben am Wochenende in Berlin gegen Atomenergie demonstriert und die Auseinandersetzung geht weiter. Mit Aktionen im ganzen Land, u.a. in Berlin, Salzgitter, Stuttgart und München.…

mehr lesen

Mein lieber Herr Seehofer, wier wüllt dien Schiet nich hem, nich hier un nich annerswo.

19. September 2010
Kategorie:

Die jüngste verbale Entgleisung des bayrischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer, der zügig das Endlager Gorleben eröffnet sehen möchte, stellt die Debatte der vergangenen Wochen über Laufzeitverlängerungen und das Atommülldilemma in den Schatten. Seit fast 50 Jahren wird Atomstrom und Atommüll produziert. Weltweit gibt es kein Endlager. Die Bundesregierung beschließt und verkündet, den gesetzlich verankerten Atomausstieg zu…

mehr lesen

Atomkraft: Schluss jetzt! 100.000 Menschen demonstrieren gegen Atomkraft

19. September 2010
Kategorie:
mehr lesen

Neuestes Opfer der Atompolitik entdeckt

9. September 2010
Kategorie:
mehr lesen

Atomkraft abschaffen! – Die Zukunft ist erneuerbar!

6. September 2010
Kategorie:

Die Energiekonferenz der Fraktionen DIE LINKE in den Bürgerschaften Bremen und Hamburg, in den Landtagen Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und im Bundestag beschließt folgende: RESOLUTION Präambel Wir stehen vor einem heißen Herbst. Die gesellschaftliche Auseinandersetzung um die Energiepolitik ist in vollem Gange. Anzeigen-Kampagnen der Atom-Lobby auf der einen und geplante Demonstrationen und Blockaden der Anti-Atom-Bewegung…

mehr lesen

Das Märchen vom sauberen Atomstrom

3. September 2010
Kategorie:

Im Rahmen des Weltkongresses der IPPNW* fand Ende August in Basel eine internationale Urankonferenz statt. Wir greifen das Thema auf mit einer Veranstaltung in Dannenberg: Das Märchen vom sauberen Atomstrom Zwei Aktivisten berichten über die Verseuchung der Lebensgrundlagen indigener Völker beim Uranabbau in Indien und über die Arbeit der Jharkhand Organisation of Struggling Human (JOSH).…

mehr lesen

Republik Freies Wendland – Reaktiviert

1. September 2010
Kategorie:

Ab dem 18.09.2010 wird mitten in Hannovers Altstadt ein eigener Staat entstehen. Ein Staat nach deinen Vorstellungen! Mit Holz, Hammern und Nägeln erbauen wir ein Hüttendorf und werden neun Tage dort leben, streiten, tanzen, spielen, klettern, clownen, pflanzen und kochen. 30 Jahre nach Gründung der Republik Freies Wendland und mitten im zweiten Frühling der Atomenergie…

mehr lesen

Deutschen Atommüll nach Russland zu schicken ist keine Lösung

15. August 2010
Kategorie:

Für das spätere Jahr 2010 und 2011 sind erneut Atommülltransporte von Deutschland nach Russland über die Ostsee geplant. Es handelt sich um 951 abgebrannte Brennelemente aus dem ehemaligen Kernforschungszentrum Rossendorf bei Dresden, die zurzeit im Brennelemente- Zwischenlager Ahaus lagern. Ecodefense stellt sich entschieden diesen Transportplänen entgegen und verlangt die Absage dieses Unterfangens.

mehr lesen

Gefährliche Zensur: russische Behörden entfernen Informationen über Waldbrände in radioaktiv kontaminierten Regionen von Webseite

14. August 2010
Kategorie:

Das Entfernen wichtiger Informationen hilft den Behörden, sich aus der Verantwortung zu stehlen, jedoch nicht die Lage der Waldbrände zu verbessern.

mehr lesen

Schützenhilfe für die Atomindustrie – Mainzer Studie zu Fehlbildungen um Atomkraftwerke fehlt Nachweisstärke

21. Juli 2010
Kategorie:

Die Ärzteorganisation IPPNW kritisiert die heute von der Universität: Mainz der Presse vorgestellte Studie „Kinder und Kernkraft (KuK-Studie) zu angeborenen Fehlbildungen in der Umgebung von Atomkraftwerken als argumentative Schützenhilfe zu Gunsten der Atomindustrie.

mehr lesen

Rote Karte für das Atomforum! DFB distanziert sich von Atom-Kampagne

2. Juli 2010
Kategorie:

Eine WM-Kampagne des Deutsche Atomforums lässt beim DFB die Drähte glühen. Die Kampagne, die mit anbiedernden Sprüchen an die Fußballnation von der WM-Stimmung in Südafrika profitieren will, möchte der DFB entsorgt sehen und fordert eine Unterlassungserklärung.

mehr lesen

Krümmel soll 2011 wieder ans Netz – wenn´s nach Vattenfall geht

27. Juni 2010
Kategorie:

13.000 Luftballons stiegen in die Luft. Sie waren nicht bunt, sie waren schwarz-gelb – ein doppelte Symbolik: es sind die Warnfarben für Radioaktivität und die Warnfarben für die Berliner Koalition, die gewillt ist, den Stromkonzernen mit der geplanten Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke Millionen Extraprofite in die Kassen zu spülen. Campact hatte zu dieser Aktionsidee eingeladen, 300…

mehr lesen

Petra-Kelly- Preis an Marianne Fritzen

25. Juni 2010
Kategorie:

Marianne Fritzen aus Kolborn wird geehrt: Der mit 10.000 Euro dotierte Petra-Kelly-Preis der Heinrich-Böll-Stiftung geht in diesem Jahr an die Mitgründerin der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI).

mehr lesen

GKSS: luftiger Protest gegen Atommüll

24. Juni 2010
Kategorie:

* KletteraktivistInnen versperren zeitweise die Hauptzufahrt des Geestachter Atomforschungszentrums * Auftakt einer Kampagne gegen Atommülltransporte nach Lubmin Am Dienstag haben AtomkraftgegnerInnen in Geestacht einen Antiatom-Frühstück vor den Toren des ehemaligen Atomforschungszentrum GKSS veranstaltet. Am Abend wurden sie von KletteraktivistInnen abgelöst, die sich bin zum nächsten Tag in Bäumen niederließen und durch Kletterkünste und Transparente die…

mehr lesen

Eine bemerkenswerte Stellungnahme zur Atompolitik

23. Juni 2010
Kategorie: ,

Das Forschungsinstitut für Philosophie Hannover hat unter dem Titel „Kirche, Kernenergie, Klimawandel“ Thesen für die innerkirchliche Diskussion um die Nutzung der Atomenergie vorgelegt. Hier einige Zitate – die Langfassung finden Sie im Anhang. „Dass ein solches Konzept (Anm. Redaktion: der Atommülllagerung) bis heute nicht vorliegt, macht den Weiterbetrieb von Atomkraftwerken zu einer Verletzung der fundamentalen…

mehr lesen

Streit um Brennelementsteuer***BI Umweltschutz: "Konzerne achten nur auf Profite" – Rückstellungsmilliarden sollten versteuert werden

23. Juni 2010
Kategorie:

Zu einem „Energiedialog“ treffen sich heute im Kanzleramt Vertreter der vier großen Stromkonzerne mit den Spitzen der schwarz-gelben Koalition. Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) kritisiert die Haltung der Stromkonzerne, die eine Besteuerung des Kernbrennstoffs für Atomkraftwerke verhindern wollen. „Die Sonderposition der Betreiber von Atomkraftwerken, deren Brennstoff nicht besteuert wird, findet nur noch eine Parallele in…

mehr lesen

30 Jahre und immer noch weise

21. Juni 2010
Kategorie: ,

Als ich vor 30 Jahren frischverliebt und mit nichts als einem Schlafsack unter dem Arm mit viel zu vielen anderen auf die enge Rückbank eines Kleinwagens kletterte, wusste ich noch nicht, in was für eine Region wir fahren würden. Dafür wusste ich fast alles über die unsäglichen Pläne der Atomindustrie und auch, wie viel Sonne…

mehr lesen

PUA Gorleben: Lackmus-Test auch für die Oppositionsparteien – CDU gehen die Argumente aus

20. Juni 2010
Kategorie:

Über Jahre hinweg recherchierten und archivierten die Atomkraftgegner im Wendland Dokumente, die Hinweise darauf gaben, dass die Wahl des Salzstocks Gorleben als Atommülldeponie nicht Ergebnis eines wissenschaftlichen Auswahlverfahrens war, im August 2008 stieß die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI), die Akteneinsicht beim Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) beantragt hatte, auf die Schönung eines Zwischenberichts: Nach Auswertung der…

mehr lesen

Leser_innen sagen ihre Meinung

20. Juni 2010
Kategorie: ,

CDU-Obmann grindelt sich seine Gorleben-Weisheiten zusammen. Aufmerksame Leserinnen und Leser unser Web-Seite granteln zurück, bitte lesen Sie: Sehr geehrte Damen und Herren, auf Ihrem Presseportal haben Sie am 10.6.2010 unter dem Titel „Grindel: Opposition schießt Eigentor im Untersuchungsausschuss“ die Äußerungen von Herrn Grindel wiedergegeben. Hierzu einige Anmerkungen: 1. „Die Entscheidung für die Aufnahme der untertägigen…

mehr lesen

Es wird geschnitten und geschreddert – Aufregung an Castor-Transportstrecke

20. Juni 2010
Kategorie:

Aufregung herrscht an der Bahnstrecke Lüneburg – Dannenberg: Die Bahn AG hat auf dieser Strecke mit einer radikalen Rückschnittmaßnahme begonnen. Alarmiert wurden Naturschutzverbände und die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) von Anwohnern: Die Gorleben-Gegner vermuten, dass die Bahn AG erste Vorbereitungen für den nächsten Castor-Transport im November trifft. Zu einer Spontan-Demo trafen sich am Freitagabend zwischen…

mehr lesen

PUA Gorleben: Beteiligungsrechte der Öffentlichkeit wurden bewusst umgangen*** BI Umweltschutz: "Vordemokratisches Denken beherrscht die politische Klasse"

18. Juni 2010
Kategorie:

In Gorleben begann 1977 die Erkundung des Salzstocks auf der Basis des Preußischen Bergrechts von 1865, das erklärte Hennig Rösel seitens des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) vor dem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss (PUA) Gorleben. Auf seiner Sitzung am 17. Juni räumte der ehemalige Vize-Präsident des BfS ein, dass das Bergrecht Vorzug vor dem Atomrecht fand, um der…

mehr lesen

EIN, ZWEI, VIELE GROSSVERANSTALTUNGEN IM HERBST GEGEN DIE ATOMKRAFT? – HIER KOMMT UNSER VETO

17. Juni 2010
Kategorie:

Die Vielfalt der Bewegung, der Schwung und vielfältige Aktionen gegen die schwarz-gelben Atompläne sind unser Trumpf, die Zerfaserung und Zersplitterung unserer Kräfte aber müssen vermieden werden. Dieses ist ein Plädoyer für eine machtvolle Anti-Atom-Demonstration im Herbst im Wendland – und zugleich ein OFFENER BRIEF an .ausgestrahlt, ein Angebot zur solidarischen Zusammenarbeit. Wir wollen gemeinsam der…

mehr lesen

Bürgerinitiative fordert Castor-Stop – Bundesanstalt äußert Zweifel an der Zuverlässigkeit der Gesellschaft für Nuklearservice

16. Juni 2010
Kategorie:

Die Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung (BAM) geht mit der Gesellschaft für Nuklear-Service mbH (GNS) hart ins Gericht. Der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) liegen inzwischen auch entsprechende Schreiben vom 25.02.2010 und 01.04.2010 vor, in denen der GNS seitens der BAM unterstellt wird, notwendige Nachweise bei sicherheitsrelevanten Schweißverfahren nicht liefern zu können. Die Frankfurter Rundschau geht…

mehr lesen

Goldener Brennstab des Monats

14. Juni 2010
Kategorie:

WECF, Women in Europe for A Common Future, verleiht Im Juni 2010 den „Goldenen Brennstab des Monats“ an: Dr. Johannes Teyssen, E.on Vorstandsvorsitzender Zitat (Reuters, 06.05.2010): „Ich sehe nicht, wie Deutschland kurzfristig auf die Kernenergie verzichten könnte, wenn Stromversorgung und Klimaschutz bezahlbar bleiben sollen.“ Fachliche Begründung Atomenergie ist zwar – auf den ersten Blick –…

mehr lesen

PUA Gorleben nimmt inhaltliche Arbeit auf BI Umweltschutz: "Hoffnungen auf Gorleben im Salz begraben!"

10. Juni 2010
Kategorie:

Der parlamentarische Untersuchungsausschuss (PUA) Gorleben beginnt mit der inhaltlichen Arbeit und bietet gleich einen „Knaller“: der als einer der ersten Zeugen berufene Geologe Jürgen Kreusch hat das Endlager-Auswahlverfahren der 70er Jahre unter die Lupe genommen und attestiert in seinem Bericht – unter Berücksichtigung des Standes von Wissenschaft und Technik der damaligen Zeit – für die…

mehr lesen