Wolfgang Ehmke

Dienstaufsichtsbeschwerde Trauermahnwache vor UAA Gronau: – Kreispolizei Borken schaltet Staatsanwaltschaft ein

22. Januar 2021
Kategorie:

Die Kreispolizei Borken hat die Dienstaufsichtsbeschwerde gegen einen Einsatzleiter der Kreispolizei an die Staatsanwaltschaft Münster „zur rechtlichen Prüfung übersandt“. Die „Bearbeitung der Beschwerdesache“ werde bis zum Abschluss der ohnehin bei der Staatsanwaltschaft anhängigen Straferfahren ausgesetzt. Das teilte die Kreispolizei Borken den sechs beschwerdeführenden AtomkraftgegnerInnen am Mittwoch mit. Damit könnten auf den Polizeibeamten nun selbst Ermittlungen…

mehr lesen

Ein Widerstandstrecker geht in die Landesgeschichte ein

15. Januar 2021
Kategorie:

Niedersachsen wird 75 Jahre alt. Der NDR hat dazu eine Serie gestartet: Wer die niedersächsische Geschichte erlebt und ein persönliches Erinnerungsstück dazu hat, kann im Fernsehen oder im Hörfunk unter der Rubrik „Kleine Dinge – große Geschichte – einen Beitrag leisten.  Zu den prägenden Geschichten des Landes gehört der Gorleben-Konflikt und ein besonderer Gegenstand wird…

mehr lesen

Wirbel um unerlaubten Brennelementexport Lingen-Leibstadt

14. Januar 2021
Kategorie:

Widerspruch gegen Transportgenehmigung beim BASE– Zweifel an Zuverlässigkeit des Betreibers– Welche Verantwortung tragen Aufsichtsbehörden? Zwei AtomkraftgegnerInnen aus Lingen und Freiburg haben beim für Atomtransporte zuständigen Bundesamt BASE Widerspruch gegen die Transportgenehmigung für Lieferungen von Brennelementen aus der Brennelementefabrik Lingen ans Schweizer AKW Leibstadt eingelegt. Sie gehen davon aus, dass der Widerspruch aufschiebende Wirkung entfaltet.

mehr lesen

Call for Papers

8. Januar 2021
Kategorie:

Trotz aller Kritik hält das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BaSE) am ersten Beratungstermin der Fachkonferenz Teilgebiete Anfang Februar fest. Dieser Termin findet auf Grund der Corona-Pandemie rein digital statt und soll die Möglichkeit bieten, den Zwischenbericht der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) zu kommentieren, der Ende September letzten Jahres vorgelegt wurde. Mit einem…

mehr lesen

Zeitstrahl an den Atomanlagen wird aktualisiert

7. Januar 2021
Kategorie:

Der Zeitstrahl an den Atomanlagen in Gorleben ist ein Magnet für viele Besucherinnen und Besucher des „wunden Punktes Gorleben“. Auf wetterfesten Planen – gleich hinter der „Beluga“, dem Greenpeace-Schiff, das symbolhaft für das Stranden der Atommüllpolitik in Gorleben dort vor Anker gegangen ist – wird anschaulich die Geschichte des Anti-Atom-Widerstands im Wendland erzählt, beginnend mit…

mehr lesen

Keine Erhöhung des Anreicherungsgrads für Uran – weder im Iran noch bei Urenco, RWE und E.ON: Deutschland, Niederlande und USA setzen schlechtes Beispiel

7. Januar 2021
Kategorie:

Anti-Atomkraft-Initiativen aus NRW, Niedersachsen und den Niederlanden sowie der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) und die internationale Ärzteorganisation IPPNW kritisieren scharf das Vorhaben des Iran, ab sofort Uran 235 bis auf 20% anreichern zu wollen. Dies erhöht die Gefahren für eine militärische Verwendung enorm, denn bei einem Anreicherungsgrad von 20% ist ein Großteil der Anreicherung für…

mehr lesen

Verhaltener Blick ins neue Jahr

1. Januar 2021
Kategorie:

Die Bürgerinitiative Umweltschutz (BI) Lüchow-Dannenberg verzichtete – „schweren Herzens“, wie ihr Sprecher Wolfgang Ehmke sagte – auf den traditionellen und beliebten Neujahrsempfang an den Atomanlagen in Gorleben. Zu groß sei die Versuchung, Menschen aus Freude über das Erreichte in den Arm zu nehmen, aber eine BI-Veranstaltung solle keinen Anlass zu einem Superspreader-Ereignis während der Corona-Pandemie…

mehr lesen

Rückbau von Atomkraftwerken – (k)ein Problem?

28. Dezember 2020
Kategorie:

Bei aller Freude über die Stilllegung von Atomkraftwerden und den Rückbau von Atomanlagen rückt ein großes Problem in den Fokus der Kritik: Strahlender Bauschutt von Atomkraftwerken darf so weit verdünnt werden, bis er in etwa bei einer – willkürlich festgelegten – Äquivalentdosis von 10 Mikrosievert landet und uns dieser anschließend als Kochtopf, Autoteil, Straßenunterbau usw.…

mehr lesen

Adieu 2020, adieu Gorleben!

21. Dezember 2020
Kategorie: ,

Die neue Gorleben Rundschau (GR) kommt gerade noch rechtzeitig im alten Jahr heraus und ihr Schwerpunkt muss, angesichts des historischen Einschnitts, dass der Salzstock Gorleben-Rambow bei der Endlagersuche herausgefallen ist, ein Rückblick sein.

mehr lesen

Bundestag beschließt EEG-Novelle – Energiewerke Schönau (EWS) kritisieren mangelnde Ambition und Aufschieberei

17. Dezember 2020
Kategorie:

Heute Morgen (17.12.) verabschiedete der Bundestag die intensiv diskutierte Novelle für das Erneuerbare-Energien-Gesetz. Trotz relevanter Detailverbesserungen bleibt der große Wurf aus, wichtige Entscheidungen für den Klimaschutz werden erneut vertagt, kommentieren die „Stromrebellen“ aus Schönau. Immerhin: Das schnelle Aus für die Wind- und Solar- Altanlagen wurde kurz vor Jahresende abgewendet.

mehr lesen

Gefährliches Spiel

15. Dezember 2020
Kategorie:

Die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) hatte angekündigt, dass nach dem Aus für die Endlagerpläne in Gorleben ein Betriebsplan erarbeitet würde, um den ehemaligen Standort für die Lagerung hochradioaktiver Müll zurückzubauen und zu verschließen. Rund zwei Jahre, so die BGE, würde man dafür bestimmt brauchen.

mehr lesen

Extreme nukleare Sicherheitsanforderungen: Panzerfahrzeuge für hochradioaktive Atomtransporte

12. Dezember 2020
Kategorie:

Atomanlagen ebenso wie Atomtransporte stehen angesichts der enormen Gefahrenpotentiale auch unter besonderer Beachtung der Sicherheitsbehörden. Aus gutem Grund: Denn nicht nur ein technischer Störfall, sondern auch ein terroristischer Angriff auf einen Reaktor, ein Atommülllager oder einen Castortransport hätte möglicherweise fatale Folgen. Klar ist: Moderne Waffen und schwere Flugzeuge sind ohne weiteres in der Lage, Reaktorgebäude…

mehr lesen

Massive Kritik an OVG-Urteil zu Brennelementexporten

9. Dezember 2020
Kategorie:

„Eil-Beschluss bedeutet Entrechtung der Bürger*innen“ – Bundesregierung muss in Lingen jetzt politisch eingreifen – Samstag, 12. Dez., 14 Uhr: Mahnwache vor Brennelementefabrik Lingen Mit großem Unverständnis und dem Aufruf zu neuen Protesten reagieren mehrere Anti-Atomkraft-Initiativen und Umweltverbände aus Niedersachsen und NRW auf die Eil-Entscheidung des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs vom Dienstag (Aktenzeichen 6B-2637/20). Das Gericht hat dem…

mehr lesen

Es hat gebrannt

6. Dezember 2020
Kategorie:

2 Jahre nach dem Brand in Brennelementefabrik Lingen: Anti-Atomkraft-Initiativen bekräftigen Forderung nach Stilllegung Der „Elternverein Restrisiko Emsland“ und das „Bündnis AgiEL“ bekräftigen ihre Forderung nach einer sofortigen und endgültigen Stilllegung der Brennelementefabrik Lingen. Anlass ist der heutige zweite Jahrestag des Brandes in einem nuklearen Labor der Brennelementefabrik Lingen am 6. Dezember 2018, der zu einer…

mehr lesen

Einmaleins der Endlagersuche

6. Dezember 2020
Kategorie:

Die nächste „Online-Sprechstunde“ zur Endlagersuche bietet die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) am kommenden Mittwoch um 18 Uhr an. “Das Format, für eine Stunde in einer Zoom-Konferenz sich einen ersten Überblick zum Suchverfahren und unserer Kritik daran zu verschaffen, wurde gut aufgenommen“, weiß BI-Sprecher Wolfgang Ehmke zu berichten.

mehr lesen

Stoppt die Desinformation! Eva Stegen zerpflückt „Kurzgesagt“

5. Dezember 2020
Kategorie:

»Brauchen wir Atomkraft, um den Klimawandel zu stoppen?« fragte das neue Video des Formats „Kurzgesagt“, das im Auftrag des ZDF für „funk“ produziert wird. Unbedarfte aus der jungen Zielgruppe werden vermutlich „eigenständig“ zu der Überzeugung kommen, die rhetorische Frage mit „Ja“ zu beantworten, weil ihnen das Fachwissen fehlt, die Meinungsmache zu durchschauen. In Wort und…

mehr lesen

BI startet Online-Informationen zur Endlagersuche

25. November 2020
Kategorie:

Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) bot am 1. Dezember um 18 Uhr eine Online-Sprechstunde zur Endlagersuche an. 90 Teilgebiete in Deutschland werden als „günstig“ für die Endlagerung hochradioaktiver Abfälle angesehen. Der Salzstock Gorleben-Rambow ist bekanntlich nicht mehr im Rennen, aber mit den Tonvorkommen sind weite Gebiete des Landkreises Lüchow-Dannenberg weiter im Suchverfahren: Von Prezelle über…

mehr lesen

Der BGZGNSNMU – Komplex

20. November 2020
Kategorie:

Seit 9/11 – dem Terrorangriff auf die Twin-Power in New York – gibt es neue Erkenntnisse über potenzielle Terrorgefahren und neue Täterprofile – das ist 19 Jahre her. Eine Reaktion darauf für die Sicherung der Zwischenlager ließ lange auf sich warten. Zentraler Baustein für die Sicherung der Gorlebener Anlage gegen „Einwirkungen Dritter“ soll die Errichtung…

mehr lesen

Kerstin Rudek ist „Schönauer Stromrebellin 2020“

20. November 2020
Kategorie: ,

Zum 17. Mal wird der Preis des/der „Schönauer Stromrebellen“ verliehen. Die Auszeichnung geht in diesem Jahr an Kerstin Rudek. Gewürdigt wird ihr jahrzehntelanger Kampf gegen das Endlager in Gorleben und ihr Engagement im internationalen Aktionsbündnis „Don´t nuke the Climate“. Dieses Aktionsbündnis ist bestrebt, den Atomlobbyisten entgegen zu treten, die für eine Renaissance der Atomkraft werben,…

mehr lesen

Aus Gorleben gelernt?

19. November 2020
Kategorie:

Im Rahmen der (Online-) Seminarreihe der bundesweiten Anti-Atom-Organsation .ausgestrahlt ging Wolfgang Ehmke am Donnerstagabend (19. November) der Frage nach, ob beim sogenannten „Neustart“ der Endlagersuche aus den Fehlern, die es in Gorleben gab, gelernt wurde.

mehr lesen

Zeitbombe Zwischenlager?

12. November 2020
Kategorie:

Atommüll in der Wartschleife. 1.900 Castor-Behälter – irgendwo muss diese Altlast aus deutschen Atomkraftwerken hin. Bei der Suche nach einem geeigneten Endlager für den hochradioaktiven Müll steht Deutschland wieder bei Null, und so werden die Zwischenlager ungeplant zu Langzeit-„Lösungen“. Welche Risiken mit Dauerlagerung verbunden sind, muss dringend geklärt werden. Frank Grotelüschen geht im Deutschlandfunk dieser…

mehr lesen

Auf der Lauer liegt die Mauer…

12. November 2020
Kategorie:

Erst 17 Jahre nach 9/11, dem Terrorangriff auf die Twin Towers in New York im September 2001, wurden Sicherungsmaßnahmen für das Zwischenlager Gorleben genehmigt. Für die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) ist allein dieser Zeitverzug skandalös, schließlich geht es um die Sicherung der Atommülldeponie mit ihren 113 Castor-Behältern gegen Störmaßnamen und „sonstige Einwirkungen Dritter“, im Fachjargon…

mehr lesen

Verstrahltes Geld

12. November 2020
Kategorie:

Der schwedische Stromkonzern Vattenfall will höhere Ausgleichszahlungen für den Atomausstieg in Deutschland. Eine Vattenfall-Klage vor dem Bundesverfassungsgericht (BVerfG) war jetzt erfolgreich, der Erste Senat des BVerfG beanstandete handwerkliche Fehler, die die Entschädigungszahlungen für den beschleunigten Atomausstieg regeln sollten. „Das ist mehr als ärgerlich“, merkt die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) an, zumal Vattenfall nun im Nachhinein…

mehr lesen

Votings mit Nachspiel

11. November 2020
Kategorie:

Nach Angaben des Bundesamts für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) hätten sich rund 800 Personen zu einer Online-Konferenz am 17./18. Oktober angemeldet, auf der die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) ihren Zwischenbericht zur Endlagersuche vorgestellt hat. Tatsächlich, so wurde bei Abstimmungen deutlich, hatten am zweiten Tag gut 250 Menschen dies Konferenz per Internet verfolgt. Diese…

mehr lesen

Alte Kämpfe?

4. November 2020
Kategorie:

Unser offener Brief an denNiedersächsischen Minister für Umwelt, Energie, Bauen und KlimaschutzHerrn Olaf Lies im WortlautFür Rückfragen: Ludwig Wasmus, Tel.: 05341 / 63123 Sehr geehrter Herr Lies,der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ entnehmen wir Ihren Appell angesichts des gerade stattfindenden CASTOR-Transportes „doch einmal nachzudenken, ob es nicht sinnvoller wäre auf mögliche Gegendemonstrationen zu verzichten – gerade weil…

mehr lesen

Gute Argumente gegen Atommülltourismus

3. November 2020
Kategorie:

In Nordenham ist der Umschlag der sechs Castorbehälter aus der britischen Wiederaufbereitungsanlage Sellafield vermutlich beendet. Per Bahn soll die strahlende Fracht nach Biblis transportiert werden, begleitet von Protesten, darunter auch Menschen aus dem Wendland. Verärgerung hat bei ihnen ein Statement des niedersächsischen Umweltministers Olaf Lies ausgelöst, der kein Verständnis für die Proteste gegen den Atommülltourismus…

mehr lesen

Castor Alarm!

30. Oktober 2020
Kategorie:

Heute ca. 17 Uhr in Nordenham am Union Pier Pressegespäch mit demUmweltexperten Bernd Ebeling, contrAtom

mehr lesen

Castor-Alarm statt Corona Lock-down

29. Oktober 2020
Kategorie:

Allen Appellen von Seiten der Umweltverbände und Anti-Atom-Initiativen zum Trotz wird nun nach einer langen Pause wieder ein Castor-Transport stattfinden. Sechs Behälter werden aus Sellafield per Schiff nach Nordenham verbracht. Von dort aus werden die Behälter auf dem Schienenweg ins Zwischenlager am Atomkraftwerk Biblis transportiert.

mehr lesen

Castor-Schiff ist gestartet

28. Oktober 2020
Kategorie:

Unsichtbar aber nicht unbemerkt verlässt die “Pacific Grebe” am 27. Oktober den Hafen von Barrow-in-Furness. Flankiert von Schleppern hat sich das Schiff – wegen des ausgeschalteten AIS-Signals nicht sichtbar – auf den Weg durch eine Schleuse in Richtung offene See gemacht. Es befinden sich an Bord mehrere Castor-Behälter, wahrscheinlich handelt es sich um die sechs…

mehr lesen

Gericht untersagt Brennelement-Export nach Belgien

19. Oktober 2020
Kategorie:

Das ist sensationell, vielleicht sogar der Türöffner für die Stilllegung der Brennelementefabrik in Lingen, die wie die Urananreicherungsanlage in Gronau vom Atomausstieg ausgenommen ist…. Im Rechtsstreit um die Ausfuhrgenehmigung von Brennelementen aus Lingen ins belgische Doel hat der Aachener Kläger einen wichtigen Etappensieg errungen.

mehr lesen

BI Ratschlag zur Endlagersuche

18. Oktober 2020
Kategorie:

Die erste Fachkonferenz Teilgebiete, auf der der Zwischenbericht der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) vorgestellt wurde, hat am Wochenende stattgefunden. Die Auftaktkonferenz hat unterschiedlichste Reaktionen ausgelöst. „Die Rede war unter anderem von einer perfekten Beteiligungssimulation“, umreißt Wolfgang Ehmke, Sprecher der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) die Stimmung nach dem Ablauf der Konferenz, die Corona-bedingt nur am Bildschirm…

mehr lesen

Simulation satt statt Beteiligung

18. Oktober 2020
Kategorie:

Mit mehr oder weniger Spannung wurde nach der Vorstellung des Zwischenberichts der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) der Auftakt zur Fachkonferenz Teilgebiete erwartet. Bis Mitte nächsten Jahres gibt es die Gelegenheit, den BGE-Bericht zu kommentieren. Um es vorweg zu sagen: Einer der gravierendsten Punkte, nämlich dass es für die betroffenen 90 Teilgebiete keine wissenschaftliche Expertise gibt,…

mehr lesen

Endlagersuche – Irritationen am Wegesrand

16. Oktober 2020
Kategorie:

Die Rollenverteilung bei der Endlagersuche für hochradioaktive Abfälle ist per Gesetz eigentlich wie folgt geregelt: die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) wertet Schritt für Schritt die Geodaten aus, die ihr von den geologischen Landesämtern zunächst digital, dann auch analog geliefert wurden bzw. weiter werden. Die BGE greift auch auf andere Quellen zurück, wertet Literatur aus, kooperiert…

mehr lesen

Fachkonferenz Teilgebiete an der Kandare

15. Oktober 2020
Kategorie:

Zum Auftakt zur Fachkonferenz Teilgebiete am kommenden Samstag, die wegen der Corona-Pandemie als reines Webinar stattfindet, kündigt das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) an, dass mit einem „Notariat“ darüber gewacht werden soll, dass die Beratungen sich allein auf den Zwischenbericht der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) beziehen.

mehr lesen

Gorleben ist raus – das Wendland bleibt drin

13. Oktober 2020
Kategorie:

Am 28. September hat die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) mit ihrem Zwischenbericht dargelegt, welche Regionen bundesweit als „günstig“ für die Endlagerung hochradioaktiver Abfälle angesehen werden. Herausgekommen ist eine Deutschlandkarte mit 90 Teilgebieten, allein 56 der Teilgebiete liegen in Niedersachsen.

mehr lesen

Herbstferien special in Gorleben

7. Oktober 2020
Kategorie:

Aktuelle Infos über den Fortgang der Endlagersuche und eine Leseprobe aus dem Roman „Der Kastor kommt“ bietet Wolfgang Ehmke, Pressesprecher der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) am kommenden Samstag in Gorleben.

mehr lesen

Große Freude in Gorleben

4. Oktober 2020
Kategorie:

Nach dem Ausscheiden Gorlebens bei der weiteren Endlagersuche feierten rund 2000 Menschen, umrahmt von vielen Traktoren der Bäuerlichen Notgemeinschaft, den politischen Erfolg an den Atomanlagen in Gorleben.

mehr lesen

Gorleben lebt! Kundgebung am 4. Oktober

30. September 2020
Kategorie:

Der Zwischenbericht der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) schließt den bisherigen Endlagerstandort Gorleben von der weiteren Endlagersuche aus. Den Ausschlag gaben die Abwägungskriterien. „Wissenschaft siegt am Ende über Politik“, auf diese Formel bringt es die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI).

mehr lesen

Gorleben ist tatsächlich raus

28. September 2020
Kategorie:

Der Zwischenbericht der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) schließt den bisherigen Endlagerstandort Gorleben von der weiteren Endlagersuche aus. Den Ausschlag gaben neben den Ausschlusskriterien und den Mindestanforderungen laut BGE die Abwägungskriterien.

mehr lesen

Gorleben ist wahrscheinlich raus

28. September 2020
Kategorie:

Der Zwischenbericht der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) listet nach Medienberichten den bisherigen Endlagerstandort Gorleben nicht auf. Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) reagiert verhalten auf diese Berichte. „Das wollen wir schwarz auf weiß sehen. Wir hatten die klare Erwartung, dass Gorleben in dem neuen Suchverfahren wegen der geologischen Mängel herausfallen müsste, und zwar bereits im ersten…

mehr lesen

Der Herr Habeck

27. September 2020
Kategorie:

Bitter aufgestoßen sind bei der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) wiederholte Äußerungen des Grünen-Chefs Robert Habeck zur Endlagersuche und zum Umgang mit dem bisherigen Standort Gorleben.

mehr lesen

Einheitsbilder

27. September 2020
Kategorie:

Anti-Atom-Demonstrationen in Gorleben und StendalAm 28. September wird in der Mall of Berlin am Leipziger Platz 12 in Berlin die Ausstellung „Einheitsbilder“ veröffentlicht. Über Wochen und Monate hatten die Aussteller*innen fünf ausgewählte Regionen entlängs der ehemaligen innerdeutschen Grenze besucht, gefilmt, fotografiert und Interviews mit Zeitzeugen geführt.

mehr lesen

Bericht zur Endlagersuche – Öko-Institut nimmt BGE-Kriterien unter die Lupe

24. September 2020
Kategorie:

BI: „Mit heißer Nadel gestrickt“ Die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) wird am 28. September in einem Zwischenbericht darlegen, welche Gebiete in Deutschland für die Endlagerung hochradioaktiver Abfälle als „günstig“ angesehen werden. Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) hat das Öko-Institut damit beauftragt, im Vorfeld der Veröffentlichung des Zwischenberichts Teilgebiete die Umsetzung der Ausschlusskriterien, Mindestanforderungen und geowissenschaftlichen…

mehr lesen

Atomkraftwerke in Bayern immer noch die wichtigste Stromquelle

20. September 2020
Kategorie:

Sachsen und Bayern schließen eine Atommüllendlagerung in ihren Bundesländern kategorisch aus. Mit Gorleben gebe es bereits einen gut erkundeten Standort für ein sicheres und fast schlüsselfertiges Endlager, wiederholte Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler). Da sei aus politischen Gründen der Schlüssel gezogen worden.

mehr lesen

Geologisch ungeeignet, politisch verbrannt: BUND fordert Gorleben aus der Endlagersuche auszuschließen

10. September 2020
Kategorie:

Der Salzstock Gorleben ist seit Jahrzehnten Sinnbild für ein intransparentes und planloses Auswahlverfahren für ein tiefengeologisches Lager für hochradioaktive Abfälle. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat bereits zu Beginn, als Mitglied der Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe, gefordert, Gorleben aus dem Verfahren der Endlagersuche zu nehmen. Einer der gravierenden Mängel, weswegen der…

mehr lesen

Minister Lies und die Endlagersuche: Irritation pur

4. September 2020
Kategorie:

Nur durch Zufall, weil ein TV-Sender bei der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) um ein Statement bat, erfuhren die Gorleben-Gegner*innen vom Start des „Niedersächsischen Begleitforums Atomendlager“. Auf Einladung von Umweltminister Olaf Lies wurde gestern (3.9.) in Hannover über die Endlagersuche und die Rolle Niedersachsens debattiert.

mehr lesen

BI – Mitgliederversammlung kurz vor dem BGE-Zwischenbericht

1. September 2020
Kategorie:

Die diesjährige Mitgliederversammlung der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI), die im März wegen der Corona-Pandemie ausfallen musste, wird am 6. September nachgeholt. Sie beginnt um 16 Uhr.

mehr lesen

Endlagersuche: BI lässt nicht locker

28. August 2020
Kategorie:

Das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) hat jetzt Umweltorganisation und Bürgerinitiativen zur Teilnahme an der Auftaktveranstaltung zur Fachkonferenz Teilgebiete am 17./18. Oktober eingeladen. Gibt es mehr als 50 Anmeldungen aus diesem Teilnehmerkreis, so wird ausgelost, wer physisch präsent sein darf.

mehr lesen

Abschluss und auf Wiedersehen am 4. Oktober

24. August 2020
Kategorie:

Den Abschluss des BI-Sommerprogramms an den Gorlebener Atomanlagen bestreitet am kommenden Samstag um 15 Uhr Elisabeth Hafner-Reckers. Sie ist stellvertretende Vorsitzende der Bürgerinitiative Umweltschutz (BI) und möchte den Fokus auf die Anstöße setzen, die der Gorleben-Widerstand für den Atomausstieg gegeben hat.

mehr lesen

Endlagersuche: Fachkonferenz Teilgebiete oder doch nur Info-Veranstaltung?

19. August 2020
Kategorie:

Mit Spannung wird der Bericht der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) erwartet, in dem öffentlich darlegt wird, welche Teilgebiete für die Endlagerung hochradioaktiver Abfälle in Deutschland in Frage kommen. Dieser „Zwischenbericht“ der BGE soll nun am 28. September presseöffentlich vorgestellt werden. Über das weitere Prozedere hingegen wird gestritten. Vorschnell hatte das Atommüll-Bundesamt BASE (Bundesamt für die…

mehr lesen